Arnold Gruppe zeigt Automation auf der EU PVSEC

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Arnold Gruppe zeigt Automation auf der EU PVSEC

Cleantech, Effizienz News / Frankfurt am Main. Zur Solarmesse EU PVSEC im September präsentiert die Arnold Gruppe 3D-Animationen komplexer Prozess- und Automationskonzepte für die Bearbeitung mono- und multikristalliner Siliziumblöcke. Die Kernkompetenz des erfahrenen Spezialisten liegt in der Prozesstechnik für mechanisches Trennen, Schleifen und Kleben in Kombination mit der Automation kompletter Fertigungslinien. Dabei reicht das Spektrum von Einzelmaschinen über Bearbeitungszentren bis hin zu maßgeschneiderten Linien.

Das vollautomatische Croppingzentrum, Typ 72/454, für monokristalline Ingotbearbeitung wurde von der Arnold Gruppe für das automatische Abtrennen von Endstücken (Top und Tail), Testwafern sowie das Ablängen von monokristallinen Ingots in Säulen ab 250 bis 1.000 Millimeter konzipiert. Bis zu 3.000 Millimeter lange Ingots können im gut zugänglichen Beladebereich aufgenommen werden. Das Croppingzentrum rundet das bewährte Produkt-Portfolio dieses Segment ab und ist ab sofort lieferbar.

Zur PVSEC stellt die Arnold Gruppe eine vollautomatisierte Fertigungslinie für Schleifen, Trennen und Kleben von multikristallinen Blocks vor. In jedem der drei nacheinander angeordneten und mit einem Förderband verbundenen Zentren ist ein Industrie-Roboter platziert. Die Kommunikation zwischen Maschinensteuerung und Roboter erfolgt via übergeordnetem Produktions- und Qualitätssteuerungssystem (PQS). Mit dem von der Arnold Gruppe entwickelten Prozessanalysetool Arpat werden Daten im laufenden Prozess gesammelt, protokolliert und ausgewertet. Qualitäten sind dadurch jederzeit nachvollziehbar, Arbeitsschritte während der Produktion korrigierbar.

[wp_campaign_3]

Automation bedeutet für die Arnold Gruppe nicht nur die Einbindung von Robo-tern in Teilprozesse, sondern weit mehr. Jede einzelne Maschine muss nicht nur hohe Prozesssicherheit liefern, sondern auch anspruchsvolle Sensor-technologie, hochintelligente Steuerungstechnik und Schnittstellen zur Peripherie wie beispielsweise zum MES (Manufacturing Execution System).

Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks
error: Content is protected !!