CleanTech News: Akku-Wechselstation und Parkhaus für E-Bikes und Pedelecs

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

e-bike-mobility Akku-Wechselstation für E-BikeE-Bike News / Markdorf. Wenn Bernd Reutemann unternehmerisch etwas anpackt, dann macht er es mit vollem Elan und Enthusiasmus. Der Unternehmer will in den kommenden Jahren ein intelligentes Netzwerk aus Parkhäusern, Akku-Wechselstationen und Ladesäulen für E-Bikes aufbauen. Dabei sieht Reutemann im Gespräch mit CleanThinking.de insbesondere in der Entkopplung von Energieträger und Fahrzeug eine wichtige Komponente: „Ich glaube, das wird der Durchbruch für Elektromobilität sein.“ Das Fahrzeug – ganz gleich ob ein E-Bike, ein Elektroroller oder später ein Elektroauto – wird deutlich günstiger, der Akku lediglich gemietet.

„Ist der Akku leer, fährt man zur Tauschstation und baut in wenigen Minuten seinen neuen Akku ein“, so Reutemann. Problematisch beim System von Akku-Wechselstationen ist noch, dass die Akkus nicht vereinheitlich sind. „Natürlich würden wir uns eine rasche Vereinheitlichung der Akkus wünschen, damit jeder in der Wechselstation seinen passenden Ersatz findet. Darauf arbeiten wir hin“, so Reutemann.

„Niemand will seinen Porsche in der Bronx abstellen“

Biketower E-BikeDoch neben reinen Akku-Wechselstationen hat Bernd Reutemann mit seinem Unternehmen E-Bike-Mobility noch ganz andere Produkte im Angebot. Ein Parkhaus für Fahrräder, ideal für Pendler könnte künftig vor zahlreichen Bahnhöfen in Deutschland stehen. „Niemand will seinen Porsche in der Bronx abstellen“, sagt Reutemann. Klar: Pedelecs und E-Bikes sind deutlich teurer in der Anschaffung als klassische Fahrräder – ein Abstellen über den Tag am Hauptbahnhof verursacht daher bei E-Bike-Fahrern eher Bauschmerzen.

Der BikeTower in seiner großen Form kann aufgrund seiner cleveren Bauweise 112 Fahrrädern Platz bieten und hat die Ladestation gleich integriert. „Wir benötigen nur 30 Quadratmeter für etwas, was sonst als Fahrradgarage locker 200 oder mehr Quadratmeter Fläche wegnimmt“, so Reutemann. Und: Der Biketower von E-Bike-Mobility ist semitransparent – gewährt also Einblicke beim vollautomatischen „parken“ des E-Bikes – und bietet gleichzeitig Werbeflächen, die zur Finanzierung der Wartungskosten des E-Bike-Parkhauses beitragen.

E-Bike parken via EC-Karte

Die Aufnahme im zylindrischen Tower erfolgt völlig automatisch. Zunächst findet eine Vermessung zu Länge und Gewicht statt. Anschließend führt ein aus Hochregallagern bekanntes Achsensystem das E-Bike an seinen Platz. Die Abwicklung erfolgt dabei sehr einfach über die EC-Karte.

[wp_campaign_1]

Derzeit baut E-Bike-Mobility den ersten Bike-Tower in Meckenbeuren, einem 10.000-Seelen-Städtchen am Bodensee auf. Partner dort sind neben der Gemeinde auch regionale Werbepartner und Energieversorger als Lieferant sauberen Stroms. „Wenn das Ganze in Meckenbeuren funktioniert, möchten wir möglichst rasch weitere Bike-Tower an anderen Stellen errichten“, ist Reutemann optimistisch.

Neuheit wird im Rahmen der Eurobike präsentiert

Ein zweiter E-Bike-Tower soll dazu einen Beitrag leisten: Diesen stellt Reutemann Anfang September auf der Fahrradmesse Eurobike aus. Für den dortigen Biketower verspricht Reutemann gleich noch eine besondere Weiterentwicklung, die den ganzen Vorgang noch einfacher macht. „Wir wollen Realitäten schaffen und nicht nur Studien präsentieren“, sagt Reutemann. Der Unternehmer ist ein Mann der Tat und der klaren Worte. Denn, wenn Reutemann etwas unternehmerisch anpackt, dann mit vollem Elan und Enthusiasmus…

Keine Kommentare

Schreiben Sie uns Ihre Meinung