[Update] DBM Energy: Das lekker mobil ist verbrannt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

[wp_campaign_1][Achtung: Update-Beitrag gibt es hier: http://bit.ly/lekker-mobil-verbrannt] Das, was die Zeitschrift ADAC Motorwelt und der ADAC-Blog zur Elektromobilität berichten, könnte eine schallende Ohrfeige für Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle werden: Nach Recherchen des ADAC-Redakteurs Wolfgang Rudschies, der die Elektroauto-Rekordfahrt des lekker mobils von lekker energie und DBM Energy intensiv begleitet hatte, berichtet von einem Brand in einer Lagerhalle in der Lankwitzer Strasse in Berlin Mariendorf. In der Nacht vom 11. auf den 12. Dezember – also vor mehr als einem Monat – stand dort eine historische Lagerhalle in Flammen. Die Halle wurde nach Angaben der Feuerwehr durch das Feuer stark zerstört. Auch das Inventar der Halle ist zum großen Teil verbrannt. Doch jetzt wird es kurios: Während die Feuerwehr den Fall zu den Akten gelegt hat, sind mehrere Gutachter eingeschaltet, die die Brandursache in der Berliner Halle untersuchen sollen – ist in der Halle das lekker mobil von DBM Energy verbrannt?

Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle zusammen mit DBM Energy Chef Mirko Hannemann im lekker Mobil

Der ADAC vermutet: Das DBM Energy-Elektroauto lekker Mobil ist verbrannt. Versicherungen und Polizei ermitteln das Abbrennen einer Lagerhalle in Berlin.

Folgende Hinweise findet der ADAC hierzu: Vor kurzem, so der ADAC, sei ein Foto aufgetaucht, das die Überreste eines Autos zeigen würde. Oder zumindest das „Häufchen Elend„, das davon noch übrig geblieben sei. Jedenfalls gibt es nach Angaben des ADAC Hinweise darauf, dass das Auto von der Firma DBM Energy stammt, also das Rekordauto sein könnte, das im Oktober für Schlagzeilen sorgte. Der umgebaute Audi A2, als lekker mobil bezeichnet, die vom Bundeswirtschaftsministerium mit 275.000 Euro sowie einigem PR-Tam-Tam unterstützt wurde. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle hatte sich persönlich für die Technologie von DBM Energy stark gemacht.

Nach ADAC-Recherchen stand das lekker Mobil in der historischen Lagerhalle in Berlin, die jetzt abgebrannt ist. Weiterhin liege der ADAC Motorwelt eine Aussage vor, nach der die Firma DBM Mieter eines Teiles der Halle sei. DBM-Chef Mirko Hannemann sei dabei gewesen, als das auffällig lackierte sowie beschriftete Rekordauto in der Halle abgestellt und verschlossen wurde. Die ADAC Redaktion verfügt weiterhin über ein Foto, dass das lekker mobil unversehrt auf dem Gelände vor der später abgebrannten Berliner Halle zeigt (vermutlich vor dem Brand).

An der Stelle, an der angeblich das Auto lekker Mobil gestanden habe, sei jetzt nur noch blanker Fußboden, sagen Zeugen dem ADAC. Warum so wenig von dem Auto übrig geblieben sein soll, das erklärt der ADAC damit, dass die Karosserieteile des A2 aus Aluminium bestehe und quasi verdampfe. Das würde den Angaben zufolge dafür sprechen, dass es in unmittelbarer Nähe des Fahrzeugs eine beträchtliche Hitzeentwicklung gegeben haben müsse. Und dies wiederum könnte ein Anzeichen dafür sein, dass das lekker Mobil nicht nur verbrannt ist – sondern auch die Kolibri-Akkus die Ursache für diesen Brand gewesen sein könnten.

Weiteres Indiz für einen Zusammenhang: Die DBM Energy GmbH hat angeblich eine Betriebsstätte in der Lankwitzer Straße 42-43- nur wenige Hundert Meter entfernt von der Lagerhalle in der Lankwitzer Straße 55. Die Polizei ermittelt derzeit noch den Brandfall. In etwa drei Wochen sollen die Akten an die Staatsanwaltschaft übergeben werden. Der ADAC hat auch beim Ministerium sowie der Pressestelle des Brüderle-Ministeriums nachgefragt: Dort verweist man alleine auf Mirko Hannemann, den Geschäftsführer der DBM Energy. Doch DBM Energy – Cleanthinking.de berichtete kürzlich – ist derzeit ganz offiziell nicht erreichbar. Man müsse den großen Ansturm der letzten Monate zunächst verarbeiten und sich „professionell aufstellen im 1. Quartal 2011“.

[wp_campaign_2]Nach Angaben des ADAC ermitteln auch mehrere Gutachter von Versicherungen – darunter ein Gutachter, der auf Batterie-Brände spezialisiert sein soll. Macht DBM Energy nun eine Pause, um ein zweites lekker Mobil im 1. Quartal 2011 zu bauen? Laut der Homepage des lekker mobils unter www.lekker-mobil.com wird das Fahrzeug Anfang März auf der CeBIT und im April auf der Hannover Messe ausgestellt – ob das wirklich der Fall sein wird?

Reichen diese Puzzle-Stücke, die Wolfgang Rudschies zusammengetragen hat aus, um wirklich daraus zu schließen, dass Elektroauto lekker mobil von DBM Energy sei abgebrannt und womöglich auch die Ursache des Brandes gewesen? Wir von Cleanthinking.de sind vorsichtig, voreilige Schlüsse zu ziehen. Daher haben wir hier immer wieder den Stil des Konjunktivs angewandt und nur den Beitrag des ADAC wiedergegeben. Aber: Wir werden kommende Woche eigene Recherchen anstellen und diese an dieser Stelle veröffentlichen. Gerne berichten wir auch über eine Stellungnahme von DBM Energy oder lekker energie – falls sich jemand hierzu bereit erklärt.

[Update vom Montag, 17. januar]: Wie DBM Energy gegenüber Cleanthinking.de bestätigte, ist das lekker mobil bei dem angesprochenen Lagerhallen-Brand zerstört worden. Alle Details gibt es im eigenständigen Beitrag: http://bit.ly/lekker-mobil-verbrannt

Informationen rund um Elektroautos: Elektroauto Lithium Lithium-Ion-Akku Stromtankstelle Geschichte des Elektroautos

Aktuell kaufbare Elektroautos: Elektroauto Peugeot iOn Elektroauto BYD e6

1 Kommentar

  • das nennt mann Unternehmerisches
    Risiko , wenn dann bin ich sicher das DBM Energie das nächste Auto
    aus den Boden stampft , wir lassen uns ja auch nicht unterkriegen mit unseren allradangetrieben Elektro Sport-Pedelecs von Torque-bikes
    Im März gehts los , heute war ein schöner Tag, Testfahrt 45 km rumgestromert
    Batterie immer noch dreiviertel voll , alles nach Plan
    Gruß vom Schorsch

Schreiben Sie uns Ihre Meinung