Schreckgespenst Gebäudesanierung?

Das junge Online-Portal eccuro bringt Licht ins Dunkel bei technischer Gebäudesanierung / Erhöhung der Sanierungsquote im Bestand als Ziel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Die Energetische Gebäudesanierung ist eine der drei Säulen der Energiewende. Doch so gewaltig ihr Potenzial, so unübersichtlich sind auch die Möglichkeiten und Vorschriften des Gesetzgebers. Jedes Gebäude ist anders und braucht einen individuellen Sanierungsfahrplan. Das schreckt Hauseigentümer, die eigentlich sanieren wollen oder müssen, oftmals ab. Die Online-Plattform eccuro schafft Abhilfe. Sie versucht Ordnung zu bringen in ein Thema, das Millionen Gebäudebesitzer in Deutschland betrifft.

eccuro_start26.10.2015. Laut der Deutschen Energie-Agentur dena sind von den 18 Millionen Wohngebäuden in Deutschland zwei Drittel sanierungsbedürftig. Das birgt ein gewaltiges Potenzial. Hauseigentümer haben dabei nicht nur eine Vielzahl von Möglichkeiten und Produktangeboten zur Auswahl, sondern müssen sich auch durch einen Dschungel an Gesetzen und Verordnungen kämpfen. Darin mögen die Gründe liegen, dass trotz des vorhandenen Bedarfs die tatsächliche Sanierungsquote nur ein Prozent beträgt und nicht das Doppelte – wie eigentlich von der Bundesregierung anvisiert. Denn es fällt Hauseigentümern oft schwer, beim Thema Sanierung den Durchblick zu behalten.

Unterstützung bietet hier das junge Online-Portal eccuro – eine Internetplattform, die verständlich aufbereitete Informationen liefert und ein stückweit dabei hilft, Sanierungsprojekte einfach, transparent und effizient umzusetzen. eccuro bringt Verbraucher, Experten und Hersteller in einem interaktiven Sanierungsnetzwerk zusammen. Potenzielle Sanierer können sich beispielweise bei einem Sanierungscheck intensiv mit ihrem Haus auseinandersetzen und sich über dessen Potenziale informieren.

eccuro 2Auf der Plattform erhalten Sie überdies Tipps und werden mit den passenden Experten aus Beratung, Planung und Handwerk zusammengeführt. Die Experten machen die zweite Zielgruppe von eccuro aus und können das Portal nutzen, um sich und ihre Leistungen zu präsentieren, sich mit anderen Branchenprofis zu verbinden und auszutauschen und Sanierungsprojekte effizient gemeinsam zu bearbeiten. Hersteller erhalten auf eccuro die Möglichkeit, Anzeigen zu schalten und damit direkt potenzielle Kunden anzusprechen.

Die Plattform eccuro wurde vor einem Jahr ins Leben gerufen. „Seitdem haben wir aktiv an ihrer Entwicklung, dem angebundenen Netzwerk aus deutschlandweit ansässigen Fachpartnern und den Online-Tools gearbeitet. Aktuell sind wir dabei, die redaktionelle Betreuung der Website stark auszubauen“, erklärt Alexander Rosenkranz Co-Gründer von eccuro. Mit dem bisherigen Besucherverkehr auf der Website sind er und seine Mitstreiter zufrieden.

„Über unsere Plattform und die integrierten Social-Media-Kanäle erreichen wir eine ständig wachsende Anzahl von Lesern. Aktuell befinden wir uns in den letzten Zügen der Entwicklung eines interaktiven Projekt-Tools“, so Rosenkranz. Man darf gespannt sein.

(Bildquelle: eccuro)

1 Kommentar

  • Finde ich nicht schlecht, dass sich sich jemand mit dieser Thematik befasst.
    Ich plane und errichte Gebäudeautomationsanlagen und habe die Erfahrung gemacht, dass MSR-Erneuerungen bei Sanierungsprojekten oft unnötig aufgeblasen werden.
    Kosten und Nutzen werden selten beachtet. Es kommen oft Systeme zum Einsatz, die überzogen und trotzdem nicht zielführend sind.
    Die Beratung der Entscheidungsträger durch die Hersteller solcher Systeme ist oft zu einseitig. Sie muss besser beurteilt oder eingeschränkt werden, denn es ist naheliegend, dass der Vertrieb eines Herstellers, dessen Produkte in erster Linie verkaufen will.
    Dazu müssen Architekten, Fachplaner, Behördenvertreter und Eigentümerverbände in den nächsten Jahren notwendiges Know How erwerben und anwenden.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks
error: Content is protected !!