Eishockey-Team fährt Elektroauto BMW i3

Augsburger Panther erproben Elektromobilität / Lechwerke stellen neuen BMW i3 für Praxistest zur Verfügung

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Die Energiewende und deren unschätzbare Vorteile haben auch die Eishockey-Mannschaft der Augsburger Panther erreicht. In Zusammenarbeit mit der RWE-Tochter Lechwerke AG testen die Panther ein Elektroauto BMW i3. Doch nicht nur Elektromobilität steht bei dem Eishockey-Team auf dem „Trainingsplan Energiewende“ – auch die Halle überzeugt mit LEDs und Wärmerückgewinnung als effiziente Panther-Stätte.

Augsburger Panther BMW i3Augsburg / LED, Lechwerke, BMW i3, Energieeffizienz News. Die Augsburger Panther testen klimafreundliche Mobilität. Sportmanager Duanne Moeser und Marketing-Manager Leo Conti nahmen kürzlich ein Elektroauto BMW i3 von Norbert Schürmann, Vorstandsmitglied bei den Lechwerken (LEW), an der Firmenzentrale der Lechwerke AG in Augsburg entgegen. Zwei Wochen lang werden Mitarbeiter des Panther-Managements und einige Spieler das komplett elektrisch angetriebene Auto testen und Elektromobilität somit selbst „erfahren“.

„Die Augsburger Panther spielen mittlerweile in einem hochmodernen Stadion mit Wärmerückgewinnung und zukünftig auch einer LED-Beleuchtung“, erklärt Leo Conti. „Auch außerhalb des Eises wollen wir einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. In einer Zeit, in der man sich um Umweltverschmutzung und unsere Ressourcen Gedanken machen sollte, wollen wir als gutes Vorbild voran gehen, innovativ und umweltfreundlich handeln.“

BMW i3 Neuzugang im LEW-Fuhrpark

Der BMW i3 ist ein Neuzugang im LEW-Fuhrpark. Das erst im September auf der IAA 2013 vorgestellte Elektroauto ist aus leichtem Carbon und Aluminium konstruiert; der Wagen hat eine Reichweite von 130 bis 160 Kilometern pro Batterieladung. Die Augsburger Panther gehören zu den ersten, die einen BMW i3 in der Region Bayerisch-Schwaben testen.

Die Lechwerke haben verschiedene Elektroautos in ihrem Fuhrpark und betreiben derzeit rund 20 öffentlich zugängliche Ladesäulen in ihrem Netzgebiet. Außerdem haben Fahrer von Elektroautos über den Verbund „Ich tanke Strom“ Zugang zu mehr als 70 Autoladesäulen in der gesamten Region Bayerisch-Schwaben. Elektrofahrzeuge produzieren unterwegs weder Abgase noch belasten sie die Umwelt durch Feinstaub oder Motorenlärm.

(Dieser Beitrag erschien am 4.2.2014 auf CleanThinking.de / Bildquelle: Lechwerke AG)

Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks
error: Content is protected !!