IFA 2014: Philips zeigt erste Staubsauger mit geringerem Energieverbrauch

Ab September unterstützt das neue EU-Energielabel bei der Orientierung beim Kauf von Staubsaugern / u.a. Abbildung der Energieeffizienzlasse

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Staubsauger sollen energieeffizienter werden. Bedeutet für die Verbraucher: Ab 1. September 2014 gibt es auch ein Energielabel für Staubsauger, das als verlässliche Entscheidungshilfe im Wust der Informationen dient. Das Energielabel für Staubsauger zeigt die Energieeffizienzklasse, die Staubemissionsklasse sowie gibt den Geräuschpegel des Staubsaugers an. Erste Geräte von Philips erfüllen die neuen, strengeren Vorgaben für Staubsauger bereits.

Neues EU-Energielabel für Staubsauger ab September

Staubsauger Philips FC9197/91 kostet knapp 200 Euro (auf das Bild klicken, um zum Shop zu gelangen)


10. Juli 2014. Mit dem Energielabel für Staubsauger sollen diese energieeffizienter werden. Die Leistungsaufnahme darf nicht mehr bei mehr als 1.600 Watt liegen – ab September 2017 sinkt dieser Grenzwert auf 900 Watt. Bis 2020 sollen hierdurch deutliche Energieeinsparungen erzielt werden. Kritiker behaupten, die Saugzeit würde isch bei niedrigerer Saugleistung durch weniger Leistungsaufnahme verlängern – ob diese Theorie der Realität stand hält, wird die Zukunft zeigen.

Bei Philips begrüßt man das neue EU-Energielabel für Staubsauger: „Philips hat schon heute eine ganze Reihe von energieeffizienten Staubsaugern im Programm deren Aufnahmeleistung unter 1.600 Watt liegt“, so Michiel Kerckhaert, Marketing Manager FloorCare Philips Consumer Lifestyle DACH. „Unsere hocheffizienten Düsen, die PowerCyclone- und die AirFlowMax-Technologie sowie energiesparende Motoren für bessere Staubaufnahme garantieren Saugleistung auf dem Niveau von Staubsaugern mit höherer Leistung. Wir werden zur IFA weitere Modelle auf den Markt bringen, die die hohen Anforderungen des Energielabels erfüllen und gleichzeitig keine Kompromisse bei der Reinigungsleistung eingehen“, so Kerckhaert weiter.

Welche Energieeffizienzklassen gibt es?

Das neue Label wird in zwei Schritten eingeführt und gut sichtbar an der Außenseite des Staubsaugers zu sehen sein. Zu Beginn (ab 1.9.2014) weist es die Klassen „A“, für beste Leistung, bis „G“ aus. Ab dem 1.9.2017 wird auf „A+++“ bis „D“ umgestellt.[2] Es gibt optisch unterschiedliche Label: Je nachdem, ob es sich um einen Hartboden-, Teppich- oder Universalstaubsauger handelt, ist die Reinigungsleistung für Hartboden, Teppich oder für beides angegeben. Die Einordnung eines Staubsaugers in eine Energieeffizienzklasse wird durch seinen jährlichen Energieverbrauch (AE) bestimmt und mithilfe einer komplexen Formel berechnet. Auch die Reinigungsleistung und die Staubemission werden mit der Klassifizierung A-G ausgewiesen.

EU-Energielabel für Staubsauger: Einige Geräte von Philips erfüllen die Erwartungen
Welche Informationen befinden sich auf dem Label?

Je nach Modell (Hartboden-, Teppich- oder Universalstaubsauger) finden sich die folgenden acht Angaben auf dem Label:

  • Name oder Marke, Typenbezeichnung
  • Energieeffizienzklasse
  • Durchschnittlicher Energieverbrauch in kWh/Jahr[3] (der tatsächliche Energieverbrauch hängt von der Nutzung des Gerätes ab)
  • Staubemissionsklasse
  • Geräuschemission in dB (Schallleistung)
  • Teppichreinigungsklasse (nicht bei Hartbodenstaubsaugern)
  • Hartbodenreinigungsklasse (nicht bei Teppichstaubsaugern)
  • Bezeichnung der Regulierung
Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks
error: Content is protected !!