E-Bike Trend? Fahrrad im Handumdrehen zum E-Bike machen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Weitersagen:
Autor:

Tags:

Schwerpunkt E-Bike BannerCleantech & Mobilität News / Bremen, München. Im Markt für elektrische Zweiräder auf Basis des klassischen Fahrrades, zeichnet sich in diesem Frühjahr ein ganz neuer Trend ab: Gleich mehrere Startup-Unternehmen aus Deutschland stehen mit Lösungen in den Startlöchern, die dem Fahrrad- und E-Bike-Fahrer die volle Flexibilität versprechen. Im Handumdrehen – quasi – soll aus einem stinknormalen Fahrrad ein dynamisches E-Bike gezaubert werden. Sowohl das Münchner Cleantech-Startups evation bikes wie auch die Bremer proEco NEUE MOBILITÄT GmbH setzen auf die trendige Geschäftsidee.

[wp_campaign_3]

Ein Fahrrad zum E-Bike aufrüsten, war bislang eher eine Sache für Bastler oder eine Aufgabe für den professionellen Rad-Shop um die Ecke. Experten wie unser E-Bike-Experte Reiner Kolberg sehen das „E-Bike nachrüsten“ generell recht skeptisch, weil Sicherheitsaspekte beim Umbau oft zu kurz kommen. Mehr dazu finden Sie in unserem Beitrag „E-Bike nachrüsten“ im Rahmen unseres E-Bike Themenspecials.

Mit ROOLA aus dem Fahrrad ein E-Bike machen

E-Bike ROOLA von proEco

E-Bike ROOLA von proEco

„Wir haben das Rad neu entdeckt“ – das Versprechen der proEco NEUE MOBILITÄT GmbH ist eindeutig. Das Unternehmen verfolgt mit dem neuen Konzept ROOLA einen interessanten Ansatz, der es jedermann ermöglichen soll, innerhalb weniger Minuten aus seinem alten Fahrrad ein E-Bike zu machen. Dabei wird – das ist der Clou – einfach das Vorderrad ausgetauscht und im zweiten Schritt eine kabellose Konsole angebracht. Eine Fernbedienung mit eingebautem LCD-Bilschirm am Lenker informiert über den Akkustand sowie die Leistung.

Der 26-Zoll-Reifen, der in mehreren Farben verfügbar sein wird, enthält einen bürstenlosen Radnabenmotor und eine Lithium-Batterie (24V/11Ah). Eine stromlose Bremse soll einfach zu installieren sein. Motor, Batterie und drahtloser Controller sind in einem Design verpackt.

Evation: Antriebe für E-Mountainbikes

Umbau vom Fahrrad zum Evation E-Bike

Umbau vom Fahrrad zum Evation E-Bike

Ein anderes Cleantech-Startup, das ebenfalls die beiden Welten von Fahrrad und E-Bike flexibel miteinander verbinden möchte und gerade beim Münchner Businessplan Wettbewerb 2012 für Furore sorgte ist evation bikes. „Wir entwickeln das Fahrrad der nächsten Generation“, heisst es beim Cleantech-Startup Evation aus München. Dieses Fahrrad soll ein Tretlager oder einen elektrischen Antrieb aufnehmen können und so die Lücke zwischen Mountainbikes und Pedelecs schließen. Dabei soll es – ähnlich wie bei ROOLA– möglich sein, je nach Bedarf und mit wenigen Handgriffen aus einem Mountainbike ein E-Bike/Pedelec zu machen. Maßgebend sind für das Startup die Ansprüche an Handhabung, Funktionalität, Design, Leistung sowie intuitive Steuerung.

Die Antriebssystem von Evation sollen die Vorteile Gewicht, Fahrverhalten und Design eines gehobenen Mountainbikes mit der bedarfsgerechten Motorunterstützung eines E-Bikes verbinden. So solle der Fahrer jeden Tag neu entscheiden können, ob er mit oder ohne Antrieb fahren möchte. Zur Technologie berichtet Evation folgendes: „Der nur 3,7 kg leichte Antriebspack kann aus dem Unterrohr des E-Mountainbikes jederzeit mit einem Hangriff ausgeklickt und durch eine Blende ersetzt werden.“ So sei ein Evation-Bike gleichzeitig ein leistungsfähiges E-Bike und ein vollwertiges Mountainbike.

Evation und ROOLA: Wie verändert sich die Sicherheit?

Noch sind ein paar Fragen rund um ROOLA sowie natürlich um Evation Bikes, das als Startup noch ziemlich am Anfang steht, offen. Beide Ideen, den schnellen Umbau vom Fahrrad zum E-Bike durch den Austausch einzelner Komponenten zu ermöglichen, ist nicht uncharmant. Entscheidend wird aber sein, wie sich die Sicherheit solcher E-Bikes verändert, wenn ein ursprünglich als klassisches Fahrrad ausgelegtes Zweirad doch etwas mehr Gewicht vertragen muss. Tests der beiden Produkte werden dies alles in den kommenden Wochen deutlicher aufklären.

Weitere Informationen: E-Bike Special bei CleanThinking.de

2 Kommentare

  • terramunda

    Ich möchte widersprechen, weil ich glaube: Fahrräder mit Motor sind bereits Sportgeräte und werden es in Zukunft sein. Fragen Sie mal allein die MTB-Freaks, die Ebikes ausprobiert haben. Selbst die Twentyniner finden bereits Anklang. Natürlich gibt es viele Puristen und Ideologen im Sattel, die das partout ablehnen, aber ich bin sicher, dass die Welle auch auf die ambitionierten Radler off- und onroad überschwappt. Ein Elektromotor bedeutet ja nicht, dass das Treten verboten ist oder unterdrückt wird.

  • E Bikes sind schon eine feine Sache, wenn es lediglich ums cruisen geht. Ich finde aber, dass sie absolut kein Sportgerät sind. Und mal ehrlich: Wer ab und zu mit dem Rad fährt, findet es auch nicht mehr mühselig. Aber für jemanden, der einfach ein paar schöne Stunden draussen sein will, sicherlich toll!

Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks