Hannover Messe 2012 mit Kompetenzzentrum E-Grids und E-Energy

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading ... Loading ...

Hannover Messe 2012 Hannover Messe 2012 mit Kompetenzzentrum E Grids und E EnergyCleanTech & Energie News / Hannover. Ein bedeutendes Technologieereignis steht bevor – die HANNOVER MESSE 2012. Im Mittelpunkt dieser stehen unter anderem Energie- und Umwelttechnologien. Das Ziel der Bundesregierung, den Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch bis 2020 auf 35% zu steigern, unterstreicht die Brisanz dieser Thematik und stellt hohe Ansprüche an zukünftige Stromnetze. Dass viele technische Lösungsansätze dafür bereits vorhanden sind, wird ein Highlight der HANNOVER MESSE, das Kompetenzzentrum „Smart Grids – E-Energy“, einzigartig präsentieren.

Das Kompetenzzentrum stellt flexible und effiziente Infrastrukturen besonders im Bereich der Stromversorgung in den Mittelpunkt. Konkrete und „smarte“ Produkte sowie Lösungen für die Erzeugung, die Verteilung und die effiziente Nutzung von Energie werden in den Fokus der Betrachtungen gerückt. Deutsche E-Energy-Projekte zählen zu den Schwerpunkten der Präsentationen im Zuge des Kompetenzzentrums. Derartige Projekte zeigen, dass mit Hilfe bereits vorhandener, praxiserprobter Technologien intelligente Märkte aufgebaut werden können, die sich gleichsam intelligenter Netze bedienen.

Schwerpunkte des Kompetenzzentrums „Smart-Grids – E-Energy“

Aussteller werden unter anderem den Stand der Technik für die in virtuellen Kraftwerken gebündelte dezentrale Erzeugung als Bestandteil des Smart Grid präsentieren. Sie informieren über Speichertechnologien und -konzepte und stellen Lösungen für die Netz- und Schaltanlagenautomatisierung, die kommunikationstechnische Netzanbindung des Smart Buildings via Smart Meter, ein bedarfsgerechtes Energiedatenmanagement unter Wahrung der IT-Sicherheit in Energienetzen, sowie ihr Angebot im Bereich der aktiven Netzkomponenten moderner Kabeltechnik vor.

Besonders die aktuellen Smart-Meter-Lösungen bilden eine ideale Schnittstelle zwischen dem Gebäude und den Versorgungsnetzen. Das intelligente Gebäude, das zunehmend als Prosumer – Verbraucher, aber gleichzeitig auch Erzeuger von Strom z. B. via Photovoltaik – bietet ein hohes Steuerungs- und Ausgleichspotenzial im Smart Grid. Zugleich offerieren Smart-Grid-Lösungen Energieversorgern die Möglichkeit alle benötigten Messwerte innerhalb der Energieinfrastruktur zu erfassen, womit alle Kontrollinstrumente für ein effizientes Energiemanagement zur Verfügung stehen.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks

×

Mehr erfahren? Abonnieren Sie jetzt unseren Effizienz-Newsletter A3+!


  • Produktvorstellungen und Hintergründe rund um Energieeffizienz und Energiesparen im Haushalt
  • Schnäppchen-Tipps zu energiesparenden Hausgeräten
  • Austragung aus dem Newsletter jederzeit möglich