Klosterlechfeld spart 50.000 kWh Strom dank LED-Beleuchtung

Schwäbische Gemeinde entscheidet sich nach Test, die Straßenbeleuchtung auf LED umzurüsten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

2.755 Einwohner, zugehörig zum Landkreis Schwaben, attraktiv dank Wallfahrtskirche Maria Hilf – und ein alteingesessener Bürgermeister (Peter Schweiger, CSU), der über Parteigrenzen hinweg geschätzt wird: Die schwäbische Gemeinde Klosterlechfeld hat sich nach einem Test entschlossen, die komplette Straßenbeleuchtung auf LED-Beleuchtung umzurüsten. Damit will die Gemeinde mehr als 50.000 Kilowattstunden Strom einsparen.

KlosterlechfeldKlosterlechfeld, Augsburg / Energiewende, LED-Beleuchtung News. Der unaufhaltsame Trend zur LED-Beleuchtung, etwa bei Straßenlampen, ist in Deutschland allgegenwärtig und nicht mehr aufzuhalten. Die im Landkreis Augsburg gelegene Gemeinde Klosterlechfeld hat sich bereits 2012 entschlossen, die bestehende Straßenbeleuchtung auf LED umzurüsten. Damals begann eine Testphase in der Fuggerstraße – schnell sollte sich herausstellen, dass LEDs wirtschaftlicher, energiesparender sind und weitaus bessere Lichtqualität bieten.

Nach Probeinstallation LED-Umrüstung beschlossen

Kein Wunder also: Die Probeinstallation wurde positiv bewertet und der Umbau aller 4o5 Laternen auf LED-Beleuchtung beschlossen. Die Kosten wurden auf vier Jahre mit je ca. 14.300 Euro verteilt. Heute geht die Gemeinde bzw. die Lechwerke AG davon aus, dass 50.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr eingespart werden können. 30 Tonnen CO2 werden eingespart.

Die bisherigen Lampen waren am Ende ihrer technischen Laufzeit angelangt und mussten ersetzt werden. Mit der neuen LED-Technik werden die Straßen und Gehwege in Klosterlechfeld künftig deutlich besser ausgeleuchtet.

(Dieser Beitrag über LED-Beleuchtung und Klosterlechfeld erschien am 4.2.2014 auf CleanThinking.de / Bild Klosterlechfeld: Creative Commons / Richard Mayer)

Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks
error: Content is protected !!