Osram bringt LED-Glühbirne und produziert in Eichstätt

Light + Building 2014: Lichtkonzern Osram bekennt sich zum Standort Eichstätt / LED-Marktanteil bis 2017 bei 50 Prozent

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 3,75 out of 5)
Loading...

Cleantech-Pionier Osram sieht rosige Aussichten für den LED-Markt global, aber auch in Deutschland. Bis 2017 rechnet der Lichtkonzern mit einem Marktanteil der Leuchtdioden von 50 Prozent – Anteil am gesamten Lichtmarkt. Wir von CleanThinking.de haben 2014 ohnehin zum „Jahr der LED“ ausgerufen – insofern überrascht uns die Markteinschätzung von Osram in keinster Weise. Umso spannender ist, was die Light + Building 2014 als wichtigste Leitmesse an Innovationen bringen wird. Osram wird dort eine LED in Glühbirnen-Optik vorstellen.

LED Superstar Classic A40

München, Frankfurt am Main / LED und Cleantech News. Um die wachsende Nachfrage zu befriedigen hat Osram nach Angaben von Technikvorstand Peter Laier eine neue Produktgeneration entwickelt. Gleichzeitig soll ein Teil der Wertschöpfung bei der LED-Produktion nach Deutschland kommen – ein wichtiger Teil der für den europäischen Markt bestimmten LED-Lampen soll schon in wenigen Wochen vom Osram-Werk im bayerischen Eichstätt gefertigt werden. Dort will Osram 10 Mio. Euro in den Standort investieren.

Osram hatte jahrelang mit dem Wandel von der Glühbirne und Energiesparlampe zur LED-Technik zu kämpfen, da er hohe Investitionen bei der ehemaligen Siemens-Tochter erforderlich machte. Zuletzt kam das Unternehmen aber voran und profitierte dabei auch von seinem strikten Sparkurs: Im vergangenen Geschäftsjahr schrieb Osram schwarze Zahlen. Auch der Börsenstart im vergangenen Sommer glückte – nach knapp 24 Euro zu Beginn notieren die Osram-Papiere mittlerweile bei rund 43 Euro.

Light + Building 2014: Osram zeigt Glühlampen-LED

Im Vorfeld der Weltleitmesse des Lichts „light+building“ hat Osram kürzlich eine LED-Lampe in Glühlampen-Form vorgestellt. Auch Philips hat eine entsprechende LED im Sortiment, aber es ist die erste LED in Glühbirnen-Form, die von einem großen deutschen Hersteller stammt, wie Osram betont. Der 40-Watt-Ersatz ist anders als bisherige Lampen genauso klein wie ihr Glühlampen-Pendant. Sie passt somit in jede Leuchte, in der zuvor eine Glühlampe leuchtete.

[wp_campaign_2]

Die Lampe mit dem Namen „LED Superstar“ ist dimmbar, ihre mittlere Lebensdauer liegt bei 25.000 Stunden und Osram gibt vier Jahre Garantie auf das Produkt. Die unverbindliche Preisempfehlung wird in Deutschland unter zehn Euro liegen.

Als weiteres Highlight für die Light + Building kündigt Osram außerdem eine OLED an, die der LED technologisch auf den Fersen ist. Ebenfalls gezeigt werden eine LED-Light-Engine, die den Bau von LED-Leuchten vereinfacht sowie eine Leuchte, die einen „künstlichen Himmel“ im Büro erzeugt. Die Lichtmesse light+building findet vom 30. März bis zum 4. April in Frankfurt am Main statt.

Weiteres Messe-Highlight ist eine OLED, die Leuchten mit LED-ähnlicher Effizienz ermöglicht. Effizienz ist einer der Kernfaktoren auf dem Weg, der OLED-Beleuchtung zum Durchbruch zu verhelfen. Die neue Generation der OLED-Panels Orbeos von Osram erreicht zwar mit 65 Lumen pro Watt nicht die Werte von LED-Chips, ist aber bereits effizienter als Energiesparlampen. Zudem benötigen LED für den Einsatz in der Leuchte Optiken, die entblenden und das Licht lenken. Diese kosten – abhängig von der Qualität der Leuchte – Effizienz. Rechnet man diese ein, fällt der Vorsprung der Leuchtdioden geringer aus.

Büroleuchte erzeugt künstlichen Himmel

LED Büroleuchte Arktika-P OsramMit der Arktika-P Biolux schließlich stellt Osram auf der light+building eine Büroleuchte vor, die einen „künstlichen Himmel“ im Büro erzeugt. Das Konzept der Leuchte basiert auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass ein Rezeptor im Auge für die Steuerung unserer inneren Uhr verantwortlich ist. Dieser reagiert auf Lichtfarben – das kältere Licht des Morgenhimmels aktiviert uns, das wärmere, weniger blaue Licht während des Sonnenuntergangs lässt uns zur Ruhe kommen. Beides ist wichtig, damit wir nachts gut schlafen und tagsüber fit sind.

[wp_campaign_1]

Die Arktika-P Biolux holt die Tageslichtwirkung ins Büro. Sie beleuchtet direkt die Arbeitsfläche und abhängig von der Tageszeit indirekt die Decke – das Ganze mit zwei unterschiedlichen Lichtfarben und individuell steuer- bzw. dimmbar. Wie der höhenverstellbare Schreibtisch den Rücken, so hält die Arktika-P Biolux den Geist des Mitarbeiters fit – und sorgt damit dafür, dass er konzentriert ans Werk gehen kann. Die Arktika-P wird Ende Februar mit dem diesjährigen iF Design Award, einem renommierten Designpreis, ausgezeichnet.

Alle News zur Light + Building finden Sie hier.

(Dieser Beitrag über LED, light +building und Osram erschien am 7.2.2014 auf CleanThinking.de)

Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks
error: Content is protected !!