Milk the Sun und CleanThinking starten Photovoltaik-Umfrage

Renditeerwartungen, Marktchancen oder Preisentwicklung im Fokus der gemeinsamen Online-Befragung

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 4,38 out of 5)
Loading...

Wie sehr verunsichert die neuerliche EEG-Diskussion sowie die turbulente Phase der deutschen Photovoltaik-Branche die Marktteilnehmer? Dies ist eine der Fragen, die wir im Rahmen einer Photovoltaik-Umfrage klären möchten. Die PV-Umfrage initiieren wir von CleanThinking.de gemeinsam mit dem Online-Marktplatz Milk The Sun. Dabei sind insbesondere Projektentwickler, Anlagenbetreiber, Anlagenbesitzer, Investoren, Dach- oder Freiflächenbesitzer sowie Solarteure zur Beantwortung aufgerufen. Die Umfrage rund um die aktuelle Situation der Photovoltaik in Deutschland ist anonym – und die Beantwortung der fünf Fragen dauert nur wenige Minuten.

Hier geht es direkt zur Photovoltaik-Umfrage von Milk The Sun und CleanThinking.de: Photovoltaik-Umfrage. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Milk The Sun stellt auf der Intersolar das neue Serviceportal vor

Ausschnitt aus der Homepage des PV-Marktplatzes Milk the Sun

Photovoltaik News / Leipzig, Berlin. Wirtschaftsmärkte unterliegen einem ständigen Wandel, sind „launisch wie das Wetter“. Dies gilt natürlich auch für den (Sonnen-) Markt der Photovoltaik. Dieses Jahr bescherte der Solarbranche bereits zahlreiche neue Richtlinien, Gesetzesänderungen wie die EEG Novelle oder Schlagzeilen über chinesische Dumpingpreise. Um die aktuelle Stimmung am PV-Markt besser einschätzen zu können, rufen CleanThinking.de und die Milk the Sun GmbH zur Photovoltaik-Umfrage auf.

Milk The Sun: Unser Kooperationspartner Milk The Sun ist der erste europäische Online-Marktplatz, der den Handel von Projektrechten und Bestandsanlagen mit einer Dach- und Freiflächenbörse vereint. Milk the Sun ist die Lösung, um den bislang unübersichtlich strukturierten Erst- und Zweitmarkt transparent zu gestalten. Dabei setzt das Cleantech-Unternehmen ganz unterschiedliche Akzente, um mehr Transparenz in den unübersichtlichen Photovoltaik-Markt zu bringen. Ziel ist es, Transaktionskosten zu senken.

So vermittelt der PV-Marktplatz unter www.milkthesun.com beispielsweise auch PV-Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus einer PV-Anlage. Dies meint u.a. die Bereiche Versicherung, Ertragsoptimierung, kaufmännische und technische Betriebsführung oder Finanzierung.

 

1 Kommentar

  • Meine persönliche Meinung: So wahnsinnig neu ist die Idee von Milk the sun nicht, ich mache dasselbe Geschäft schon seit 2008 und wir leben davon ganz gut. Aber im Unterschied zu Milk the sun, bieten wir die Projekte größtenteils nicht im Internet an, da wir über schon über eine so gute vorhandene Absatzstruktur verfügen, so dass wir direkt an unsere Vertragspartner absetzen.

    Und andere Firmen in diesem Bereich gab es neben anderen auch schon vorher, z.B. Atradeon, Projektbiz aus Hamburg, rds energies, Alpensolar, um nur Einige zu nennen.

    Milk the sun nutzt seit Neuestem auch das key word meines Internetportals ww.rds-dachkampagne.com und zwar rds dachkampagne um über google adwords Kunden über meine Marke rds (dachkampagne) zu werben.

    Es ist ja nichts dagegen zu sagen, wenn mehrere Marktteilnehmer für Akquisitionsangebote existieren und es außer first movern auch nachfolgende mover gibt. Die Professionalisierung der Akquise ist sicher nötig im Gesamtmarkt und führt zu geringeren Kosten. Aber man sollte nicht auf dem Namen und dem Ruf anderer surfen und sich dann noch als Erster ausgeben, wenn das gar nicht stimmt.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks
error: Content is protected !!