myTaxi sammelt 10 Mio. Venture Capital ein und kooperiert mit car2go

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
myTaxi wird von T-Venture und Daimler's car2go unterstützt

myTaxi wird von T-Venture und Daimler's car2go unterstützt

CleanTech & Effizienz News / Hamburg. Die Taxibranche ist derzeit in heller Aufregung: Ein Startup aus Hamburg, die Intelligent Apps GmbH, hat eine solche intelligente App entwickelt, mit der man sich sehr leicht und effizient ein Taxi aus der näheren Umgebung heranrufen kann. Die App „myTaxi“ wird aber im Taximarkt mit durchaus harten Bandagen bekämpft: Das herkömmliche System, sich ein Taxi zu rufen, wird auf den Kopf gestellt. Jetzt gab myTaxi eine Finanzierungsrunde in Höhe von 10 Millionen Euro bekannt – das dürfte die Wahrscheinlichkeit, dass sich das neue Mobilitätskonzept durchsetzt, drastisch erhöhen.

In weniger als zehn Monaten hat myTaxi den Taximarkt revolutioniert. Erstmals kann der Kunde direkt über die innovative Taxi-App ein Taxi bestellen, ohne über den Umweg einer Funkzentrale gehen zu müssen. Dazu kommt ein absolut transparentes und faires Preismodell, bei dem der Taxifahrer pro vermittelter Fahrt nur einen Cent-Betrag an myTaxi zahlt, ohne monatliche Fixkosten, die üblicherweise bei einer Funkzentrale anfallen. Die weltweit erste voll-automatische Taxireservierung punktet bei Taxifahrern darüber hinaus mit fairen und transparenten Konditionen. Nur für tatsächlich vermittelte Fahrten wird dem Taxifahrer ein Cent-Betrag in Rechnung gestellt.

Die Effizienz- und Ressourcen-Vorteile aus CleanTech-Sicht von myTaxi liegen auf der Hand: Über die App wird immer das Taxi gerufen, das in nächster Nähe steht – dadurch reduzieren sich mindestens perspektivisch bei guter Verbreitung die Anfahrtkosten und damit der Benzinverbrauch der Taxen. Außerdem erfolgt die Vermittlung, so eine Mitarbeiterin von myTaxi im Gespräch mit CleanThinking.de, rein über die Smartphones iPhone oder Android – ein teures Funkgerät ist gar nicht mehr notwendig. Schließlich ist das Abrechnungssystem zu nennen: Die Taxifahrer zahlen keine monatlichen Gebühren, sondern lediglich pro vermittelte Fahrt.

[wp_campaign_2]

car2go mit Minderheitsbeteiligung an myTaxi

myTaxi: Effizienz-Vorteile dank Smartphone-App

myTaxi: Effizienz-Vorteile dank Smartphone-App

Die Daimler-Tochter car2go steigt nun mit einer Minderheitsbeteiligung bei myTaxi ein, das das weltweit größte Taxi-Transport-System mit 800.000 App-Downloads und 7.000 registrierten Taxifahrern ist. Neben car2go wurde auch Xing-Gründer Lars Hinrichs als neuer Gesellschafter gewonnen. Die bestehenden Anteilseigner T-Venture, das Venture-Capital-Unternehmen der Deutschen Telekom AG, und die KfW Bankengruppe beteiligen sich an der Kapitalerhöhung und unterstützen damit das rasante Wachstum des Unternehmens. Mit dem frischen Kapital soll insbesondere die europäische Expansion des myTaxi Service vorangetrieben werden. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist myTaxi mit über 30 Städten schon Marktführer mit 80 Prozent Marktanteil bei der Taxivermittlung durch Applikationen.

Die strategischen Partnerschaften mit der Deutschen Telekom AG sowie der car2go GmbH werden auf- bzw. weiter ausgebaut: Niclaus Mewes, Geschäftsführer und Gründer von myTaxi: „Mehr als 60 Prozent aller deutschen Taxis kommen aus dem Hause Daimler. Mit unseren neu gewonnenen Gesellschaftern werden nach Deutschland, Österreich und der Schweiz Länder wie England, Spanien und den Niederlanden angegangen. Hier werden wir von der strategischen Partnerschaft mit der car2go GmbH und der Deutschen Telekom AG profitieren.“

Keine Kommentare

Schreiben Sie uns Ihre Meinung