Neuigkeiten von der Weltleitmesse BAU 2013

Ingenieurpreis 2013 / Sonnenschutz / Haustechnikzentrale / URSA Deutschland GmbH

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

CleanTech/ Gebäude und Konferenz News/ München. Im Rahmen der Weltleitmesse BAU 2013 werden auf dem Gelände der Neuen Messe München Materialien, Systeme und Innovationen für die Bauwirtschaft vorgestellt. Mehr als 2.000 Aussteller aus 40 Ländern präsentieren ihre Produkte und Systeme. CleanThinking.de hat bereits einige Neuigkeiten aus dem Bereich der Wärmedämmung vorgestellt (Link zum Beitrag). Im Folgenden werden weitere interessante Entwicklungen angesprochen, die auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in der Bauwirtschaft abzielen. 

Ingenieurpreis 2013 für ein Solardach

Im Rahmen des Bayrischen Ingenieurtags wurde der Ingenieurpreis an besonders herausragende Projekte im Bauwesen vergeben. Dieser Stand in diesem Jahr unter dem Thema „Ingenieure gestalten Zukunft“ – passend zum Schwerpunktthema „Nachhaltigkeit“ der BAU 2013. Prof. Dipl.-Ing. Christoph Ackermann erreichte einen ersten Platz. Er erhielt die Anerkennung für das Solardach des Carports des Abfallwirtschaftsbetriebs München (AMW).  Es überdacht die bereits bestehende zweigeschossige Stahlbetonkonstruktion mit jeweils ca. 70 Stellplätzen für Müllfahrzeuge. Der Wiederaufbau war mit der Auflage verknüpft, ein anspruchsvoll gestaltetes Tragwerk zu entwerfen und dem Wunsch nach einer zusätzlichen, solaren Nutzung der ca. 9.400 Quadratmeter großen Dachfläche nachzukommen.

Das Ergebnis: Auf Dreigurtbindern liegen räumlich unterspannte Bögen auf, die die Solarkissen tragen. In diese sind Photovoltaikelemente integriert. Auf einer 100 Mikrometer starken, selbstreinigender, recycelbarer ETFE-Folie werden die flexiblen, amorphen Dünnschichtzellen schwimmend aufgehängt und somit vor Witterungseinfluss geschützt. Die Zellen können kissenweise ausgetauscht werden. Sie gewährleisten auch Sonnenschutz. Bei der Planung wurde streng darauf geachtet, dass durch additive Systeme die einzelnen Elemente und Bauteile ausgetauscht werden können und im Falle des Rückbaus materialgerecht recycelt und somit dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt werden können.

Sonnenschutzlösungen für die energetische Gebäudesanierung

Der beim prämierten Solardach eher praktische Nebeneffekt des Sonnenschutzes, stellt das Zentrum des Handels beim Unternehmen Warema dar. Hier steht die Senkung der laufenden Energiekosten und damit auch die Einsparung von CO2 im Bereich der energetischen Sanierungen von bestehenden Wohngebäuden im Mittelpunkt. 

Eine vom Industrieverband Technische Textilien, Rollladen, Sonnenschutz e.V. (ITRS) in Auftrag gegebene Studie belegte, dass dynamische Rollladen- und Sonnenschutzsysteme beim Nutzwärmebedarf bis zu 44 Prozent Energie einsparen. Der Warema Systemgedanke  kombiniert innen- und außenliegende Systeme und bringt sie mit einer intelligenten Steuerung in Verbindung. Das sorgt für reduzierte Heiz- und Kühllasten und optimiert zudem die Nutzung des natürlichen Tageslichtes, so dass auch der Energiebedarf für Kunstlicht gesenkt wird.

Energieeffiziente Haustechnikzentrale

Auch die auf der BAU präsentierte Haustechnikzentrale Genius der Firma Systemair soll dazu beitragen, Einfamilienhäuser energieeffizienter zu machen. Das Kombigerät vereint die gesamte Haustechnik in sich, übernimmt Heizen, Lüften, Kühlen, Wärmerückgewinnung und Warmwasser. Die kontrollierte Wohnungslüftung mit integrierter Wärmerückgewinnung sorgt das ganze Jahr über für ein ausgewogenes Innenraumklima. Ergänzt wird die Wohnungslüftung durch eine stufenlos geregelte Wärmepumpe. Außerdem ist das Kombigerät mit einem 150 Liter Trinkwasserspeicher ausgestattet..

Geregelt werden kann das System über eine Internetanwendung oder über eine Bedieneinheit direkt am Gerät. Auch eine intelligente Einzelraumregelung über Raumsensoren ist möglich. In Kombination mit Photovoltaik lässt sich ein quasi autarkes sowie CO2-neutrales System realisieren.

Weiteres „Kombiprodukt“: Lüftungskanäle und Dämmung in einem Produkt

Ein weiteres Produkt im Bereich der Haustechnik, das verschiedene Eigenschaften kombiniert, ist URSA AIR – hergestellt vom Leipziger Energiesparunternehmen URSA Deutschland GmbH. Die URSA AIR Mineralwolle-Platten sind Lüftungskanäle und Dämmung in einem. Dadurch kann in nur einem Arbeitsschritt ein sowohl energetisch optimierter als auch schallgedämmter Kanal installiert werden. So entfallen bereits bei der Installation zusätzliche Arbeitszeiten für nachträgliche Dämmmaßnahmen. 

Der dreischichtige Aufbau und die verwendeten Materialien reduzieren die Energieverluste und sorgen durch ihre Dämmeigenschaften für verbesserten Schallschutz und angenehme Ruhe in Gebäuden. Zudem verhindern die Kanäle durch eine außenseitige diffussionsdichte Aluminiumkaschierung beispielsweise die Bildung von Kondensationswasser. Folge: Weniger Schmutzpartikel und Bakterien bleiben haften und die Hygienestandards verbessern sichDie Mineralwolle-Platten lassen sich variabel in unterschiedliche Kanalgeometrien verarbeiten, sind leichter als klassische Blechkanäle. Sie können so einerseits leichter gereinigt und andererseits auch bei eingeschränkten Raumhöhen eingesetzt werden. 

[wp_campaign_1]

Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks
error: Content is protected !!