Skoda unterstützt Umweltschutzprojekt „GreenFuture“

verbrauchseffiziente Fahrzeuge, nachhaltige Fertigung, umweltfreundlicher Vertrieb und Kundendienst angestrebt

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Skoda scheint große Pläne zu haben: Das Unternehmen gab bekannt, mehr in den Umwetlschutz zu investieren und das Projekt „GreenFuture“ zu unterstützen. Der Aufbruch also in eine grüne Zukunft? Fest steht, das Ziel, welches kommuniziert wurde: Die Skoda-Produktion soll 25 Prozent ressourcenschonender werden. Die Schwerpunkte liegen neben der nachhaltigen Fertigung laut Unternehmensangaben zudem auf verbrauchseffizienten Fahrzeugen, umweltfreundlichem Vertrieb und Kundendienst. Das Projekt „GreenFuture“ an sich ist Teil der Umwelt-Ziele des Volkswagen Konzerns bis 2018.

SKODA investiert in 'grŸne' Zukunft

Zum Vergrößern bitte auf die Abbildung klicken!
Quelle: Skoda Auto Deutschland GmbH

Energieeffizienz News / Weiterstadt. Ziel der SKODA „GreenFuture“-Strategie sei es, die Nachhaltigkeit des Unternehmens zu verbessern. Im Fokus stehen effiziente Fahrzeuge und ein sparsamerer Umgang mit Ressourcen im gesamten Unternehmen. Eine um 25 Prozent geringere Energie- und Wassernutzung, weniger Emissionen und noch stärkeres Recycling bis 2018 stehen im Mittelpunkt der Anstrengungen der Skoda Produktion. Damit plant der tschechische Autohersteller zu den Zielen der Umweltstrategie des Volkswagen Konzerns bis 2018 beizutragen.

Die Prinzipien von Green Future

Die Prinzipien von „GreenFuture“ sind Teil der Skoda Wachstumsstrategie 2018. Ziele sind verbesserte Wirtschaftsergebnisse bei geringerer Umweltbelastung. Alle Umwelt-Aktivitäten zur weiteren Reduzierung des Ressourcenverbrauchs sollen nun im „GreenFuture“-Projekt unter der Leitung eines Expertenteams zusammengefasst und koordiniert werden.

Das Projekt soll auf drei Säulen stehen: GreenProduct, GreenFactory und GreenRetail. Im Rahmen der konzernweiten Umwelt-Strategie wird Skoda versuchen die eigene Fertigung bis 2018 um 25 Prozent umweltgerechter zu gestalten. Fokussiert werden im Rahmen von GreenFactory insbesondere Stellgrößen wie der Energie- und Wasserverbrauch oder die entstehende Abfallmenge bei der Herstellung pro Fahrzeug sowie Emissionen wie CO2 und sogenannter VOC (Volatile Organic Compounds), wie sie etwa beim Lackieren der Karosserien entstehen.

[wp_campaign_3]

GreenProdukt und GreenRetail

GreenProduct beschäftigt sich mit nachhaltiger Mobilität, die derzeit vor allem die umweltschonenden Modelle GreenLine und Green tec darstellen. Alle neuen SKODA Fahrzeuge sind darüber hinaus zu mindestens 85 Prozent recyclingfähig.

Die dritte Säule ist GreenRetail, also umweltschonende Händlerbetriebe und Werkstätten. Bestandteile davon sind etwa sogenannte Umwelt-Audits, also Prüfungen auf Einhaltung von Umweltstandards, die Würdigung der Händler mit dem „Grünen Siegel“ oder Aktionen wie der „Frühjahrsputz 2012“. Dabei haben rund 95 Tonnen unbrauchbares oder ausgesondertes Material die Lager der Service-Partner in Tschechien verlassen und konnten zu fast 90 Prozent weiterverarbeitet werden.

[wp_campaign_1]

Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks
error: Content is protected !!