Perfekt: Smart Home System SmartThings gehört zu Samsung

Unternehmensname SmartThings wird erhalten bleiben / Team zieht zu Samsung nach Palo Alto / Community nicht begeistert

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Was wir bereits am 16. Juli als heißes Gerücht vermeldet haben, ist nun offiziell bestätigt: Für eine nicht näher bezifferte Summe hat der Elektronikkonzern Samsung das Smart Home Startup Smartthings übernommen. Gemunkelt wird ein Kaufpreis von rund 200 Millionen US-Dollar – ein Schnäppchen im Vergleich zu dem, was Google einst für Nest auf den Tisch legte. Wenngleich die Medienmeinung zum Deal überwiegend positiv ist: Die User von SmartThings müssen vom Sinn des Deals erst noch überzeugt werden.

Smart Home System Smartthings - gehört bald zu Samsung?18. August 2014. Für die Nutzer der Smart Home Plattform SmartThings ist die Übernahme durch Samsung zunächst eher ein Signal, um skeptisch zu sein: Die User, die sich beispielsweise im Blog von SmartThings öffentlich zu Wort melden, äußern Sorge darüber, ob der Deal für sie selbst auch tatsächlich Sinn macht. Die Macher von SmartThings um Alex Hawkinson haben sichtlich Mühe, der Community gegenüber zu beteuern, dass ihr Unternehmen unabhängig weitermachen werde und durch die Übernahme von Samsung auch einen Qualitätssprung zu erwarten habe (mehr dazu im SmartThings Blog).

SmartThings wird seine Firmenzentrale von Washington D.C. nach Palo Alto verlegen – dort betreibt Samsung ein Open Innovation Center. Die Beibehaltung der Eigenständigkeit ist nicht unerheblich, weil SmartThings mit seinem Einstiegssystem zumindest in  den USA bereits einen guten Ruf genießt. SmartThings steht für schickes Design und nutzerfreundliche Interfaces. Das Kernprodukt kostet 99 Dollar.

Dazu gibt es einen Online-Dienst, der Entwicklern dabei behilflich ist, weitere Geräte vernetzbar und für die SmartPhone-App nutzbar zu machen. 8.000 Anwendungen und mehr als 1.000 smarte Geräte sind daraus bereits entstanden. Sicherlich ein Aspekt, auf den Samsung stärker abzielt bei der Übernahme als auf die vermuteten 10.000 User, die SmartThings in ihrem Smart Home bereits einsetzen.

Samsung nimmt Kampf mit Google und Apple auf

Klar ist: Aus der Sicht von Samsung macht die Übernahme Sinn – hatte der südkoeranische Konzern doch bereits vor einiger Zeit ein eigenes Smart Home System angekündigt. Nun ist Samsung auf dem Weg, dieses System auch tatsächlich zu bekommen, und den Kampf um gigantische Umsätze im Internet der Dinge bzw. im Smart Home gegen Google oder Apple aufzunehmen.

SmartThings wird nicht der letzte kleinere Player sein, der von einem der Großkonzerne geschluckt wird. Apple, Google oder Samsung suchen sich derzeit ihre Position im künftigen Massenmarkt. Der Vernetzung im intelligenten Zuhause steht ein goldenes Zeitalter bevor.

 

Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks
error: Content is protected !!