Solaranlagen – CleanTech Lexikon

Nutzen, Typen, Preise von Solaranlagen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Solaranlagen wie diese für Dächer von Sovello sind eine lukrative Geldanlage (Quelle: Sovello)

Solaranlagen wie diese für Dächer von Sovello sind eine lukrative Geldanlage (Quelle: Sovello)

Bei einer Solaranlage handelt es sich generell gesprochen um eine technische Anlage, die das Ziel hat, möglichst viel Sonnenenergie in eine andere Energieform zu verwandeln. Meist wird damit entweder elektrische Energie erzeugt oder aber Wärmeenergie.

–> Empfehlung: Rendite von Solaranlagen ausrechnen

Größere Solaranlagen, die Sonnenenergie in elektrische Energie umwandeln, werden meist als Solarkraftwerk bezeichnet.

Inhaltsüberblick Solaranlage – Hintergrund

Systematik der Solaranlagen

Systematisch kann man die folgenden drei Arten von Solaranlagen unterscheiden. Weitere Hintergrund-Informationen zu diesen drei Sektoren, erhalten Sie beim Klick auf den jeweiligen Link:

  • Photovoltaik Solaranlage (PV-Solaranlage) PV-Solaranlagen wandeln Sonnenenergie in elektrische Energie um. Der daraus erzeugte Gleichstrom wird normalerweise über einen so genannten Wechselrichter in Wechselstrom verwandelt und anschließend ins Stromnetz eingespeist.
  • Solaranlage für Solarthermie (thermische Solaranlage): Diese thermischen Solaranlagen wandeln Sonnenenergie in Wärmeenergie um. Diese dient dann zumeist im Haushalt zur Nutzung im unteren Temperaturbereich.
  • Solarkraftwerk: Thermische Solarkraftwerke liefern genauso wie die Solaranlagen für Solarthermie ebenfalls Wärme. Allerdings ist der Maßstab ein völlig anderer. So sind die Temperaturen normalerweise wesentlich höher und es handelt sich um Anlagen, die zur industriellen Produktion von Wärmeenergie dienen. Dabei werden mehrere grundlegende Verfahren unterschieden.

Solaranlage – Einspeisevergütung (EEG)

Der Bau sowie der Betrieb von Solaranlagen fast jeder Größenordnung wird staatlich gefördert. Grundlage ist das so genannte Erneuerbare-Energien-Gesetz, das inzwischen weltweit vielfach kopiert wurde.

[wp_campaign_2]Dank des Erneuerbare-Energien-Gesetzes setzt es sich auch in dem nicht gerade von überragend viel Sonnenenergie geprägten Deutschland immer mehr durch, Solaranlagen zu installieren.

Einspeisevergütung für Solaranlagen

Der Betrag, den die Betreiber des öffentlichen Stromnetzes dem Betreiber der Solaranlage für die Einspeiseung des regenerativ erzeugten Stroms zahlen, ist die so genannte Einspeisevergütung. Diese Einspeisevergütung wird je Kilowattstunde abgerechnet. Im Eigenheim, das beispielsweise über eine PV-Dachanlage verfügt, wird ein Zähler zur Abrechnung der Einspeisevergütung eingebaut. Die Höhe der Einspeisevergütung für Solaranlagen hängt von zwei Parametern ab: Dem Baujahr der Anlage sowie der erzeugten Strom-Menge. Unser Tipp: Profitieren Sie möglichst schnell von der Einspeisevergütung und bauen Sie Ihre eigene PV-Solaranlage.

Einspeisevergütung im EEG festgelegt

In den vergangenen Jahren wurde die Einspeisevergütung häufig verändert bzw. konkreter: gekürzt. Die nächste Kürzung steht bereits bevor: Ab 1. Juli 2011 sollen alle Sätze um weitere 15 Prozent reduziert werden. Je nach Leistung liegt die Einspeisevergütung für Solaranlagen in folgender Größenordnung (für solare Anlagen, die seit dem 1.1.2011 errichtet werden).

Höhe der Einspeisevergütung:

  • Solaranlagen bis zu 30 kW Leistung -> 28,74 Cent/kWh
  • Solaranlagen bis 100 kW Leistung -> 27,36 Cent/kWh
  • Solaranlagen bis 1 MW Leistung -> 25,87 Cent/kWh
  • Solaranlagen ab 1 MW Leistung -> 21,57 Cent/kWh
  • Für den Eigenverbrauch bis zu einem Vebrauchsanteil von 30 Prozent werden 12,36 Cent/kWh gezahlt. Darüber sind es sogar 16,74 Cent/kWh
  • Einspeisevergütung für Solar-Großanlagen über 30 kWp – hierzu gibt es eine gesonderte Staffelung
  • Freiland- und Freiflächen-Solaranlagen -> erhalten seit dem 1.7.2010 keine Förderung mehr

Ab 2012 ist eine variable Grunddegression von 9 Prozent vorgesehen. Diese wird erhöht oder gesenkt, je nach Zubau an Solar-Anlagen in einem Vorjahreszeitraum von 12 Monaten.

Solaranlage – Preise

[wü_campaign_1]Eine Solaranlage für 25 m² Dachfläche kostet rund 10.000 Euro und amortisiert sich je nach Dachwinkel, Ort der Solaranlage und anderer Kriterien nach 8 bis 12 Jahren. Die anschließende Rendite für Solaranlagen liegt irgendwo zwischen 7 und 15 Prozent. –> Testen Sie jetzt, was eine Solaranlage für Ihr ganz spezifisches Dach kosten würde (Klick!)

error: Content is protected !!