Hanwha Q CELLS liefert saubere Energie für Weltwirtschaftsforum

Hanwha Q CELLS sponsert rund 640 seiner Q.PEAK 275 Wp Hochleistungs-PV-Module

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Hanwha Q CELLS unterstützt das Projekt „Greener Davos“ der Gemeinde Davos und des Weltwirtschaftsforum. Das Unternehmen sponsert seine hocheffizienten Q.PEAK 275 Wp Module für eine 340 kWp PV-Solaranlage auf den Dächern des Davoser Kongresszentrums und des nahe gelegenen Hallenbads „eau-lá-lá“. Der erste Teil der PV-Anlage mit einer Nennleistung von 175 kWp besteht aus circa 640 Modulen ist bereits fertiggestellt und ans Stromnetz angeschlossen. „Die Q CELLS Module unterstützen uns dabei, die Auswirkungen auf die Umwelt während des alljährlichen Treffens zu reduzieren. Sie erzeugen ausreichend Energie, um den CO2-Ausstoß um mehr als zehn Tonnen pro Jahr zu reduzieren: ein weiterer Schritt in Richtung einer klimaneutralen Zukunft“, erläutert Alois Zwinggi, Managing Director des Weltwirtschaftsforum.

Hanwha Q CELLS solar system DavosHanwha: Solarenergie als verlässlichste Energiequelle der Welt Das Sponsoring unterstreicht das Engagement der Hanwha Gruppe, eines der Top-Ten Unternehmen Koreas und Mutterkonzern von Hanwha Q CELLS, die Welt zu einem nachhaltigeren Ort zu machen und sich den kombinierten Herausforderungen einer dynamischen Wirtschaft, des Klimawandels sowie der Erschöpfung der weltweiten Energieressourcen zu stellen.

„Das Weltwirtschaftsforum in Davos ist der perfekte Ort, um den Nachhaltigkeitsgedanken unter den weltweit führenden Köpfen in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik voranzutreiben“, kommentiert Ki-Joon Hong, Vice Chairman und Chief Executive bei Hanwha Chemical, als Repräsentant der Hanwha Gruppe. „Das Solarsystem auf dem Dach des Davoser Kongresszentrum ist angewandte Nachhaltigkeit und verdeutlicht das Engagement von Hanwha, die Solarenergie als verlässlichste Energiequelle der Welt weiter voranzutreiben.“

Installation und Netzanschluss von 640 Solarmodulen innerhalb von zwei Tagen Geplant und durchgeführt wurde das Projekt von dem EPC Amstein + Walther AG. Die Arbeiten starteten im Januar 2013, nachdem die Gemeinde Davos und das Weltwirtschaftsforum sich dazu entschlossen hatten, einen weiteren Schritt in Richtung „Greener Davos“ zu gehen. Die Installation der Module wurde kurz vor dem ersten Schneefall im November 2013 abgeschlossen: Gleich nach der Anlieferung wurden diese mithilfe eines Hubschraubers auf das Dach gebracht. Innerhalb von nur zwei Tagen waren alle Module installiert und an das Stromnetz angeschlossen. Der zweite Teil des 340 kWp PV-Systems wird auf dem Dach des Davoser Hallenbads „eau-lá-lá“ installiert.

(Dieser Beitrag erschien am 20.1.2014 auf CleanThinking.de)

Schreiben Sie uns Ihre Meinung


Trackbacks
error: Content is protected !!