Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Aurubis reduziert den Energiebedarf beim Kupferrecycling

0 80

Recycling News / Hamburg. Die Umsetzung einer technischen Innovation bei der Aurubis AG – Europas größter Kupferproduzent und im Kupferrecycling international führend – bei der Trocknung metallurgischer Schlämme zur Rückgewinnung von Edelmetallen senkt den Energiebedarf um bis zu 35 Prozent. Mit dem neuen Verfahren können gleichzeitig die CO2-Emissionen um 460 Tonnen pro Jahr reduziert werden. Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen wird das Pilotverfahren, das bis 2012 umgesetzt wird, mit 328.000 Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm fördern. Ein entsprechender Bescheid ist dem Unternehmen inzwischen zugegangen.

Bei der Kupferelektrolyse entsteht als Nebenprodukt Anodenschlamm, der wertvolle Edelmetalle wie Gold und Silber enthält. Um diese zurück zu gewinnen, wird der Anodenschlamm in einem mehrstufigen Prozess aufbereitet. Dafür muss der Schlamm auf eine Restfeuchte von unter drei Prozent getrocknet werden. Bisher erfolgte die Trocknung in einem energieintensiven, räumlich getrennten, dreistufigen Verfahren. Dies soll zukünftig durch ein innovatives, einstufiges Verfahren ersetzt werden.

[wp_campaign_2]

Geplant ist der Einsatz einer beheizbaren, evakuierbaren Membranfilterpresse. Die Verfahrenstechnik entspricht zunächst dem Prinzip einer normalen Filterpresse mit einem Paket aus Membranplatten. Die eigentliche Trocknung erfolgt jedoch über integrierte Heizplatten, die mit 120°C heißem Prozessdampf durchströmt werden. Die dabei entstehende, mit Wasserdampf gesättigte Luft, die so genannten Brüden, werden durch Anlegen eines Vakuums abgesaugt und kondensiert, wodurch eine anschließende Gaswäsche nicht mehr erforderlich ist.

Die geförderte Membranfilterpresse ist Teil eines Gesamtkonzeptes zur Anodenschlammaufbereitung mit dem Ziel der energetischen Optimierung, der Rückgewinnung von Ressourcen und der Emissionsminderung. Allein mit diesem Teilvorhaben ist bei einer maximalen Auslastung der Produktionsanlage pro Jahr eine CO2-Einsparung von 460 Tonnen möglich.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More