Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Ausgezeichnet: Energie-Startup DBM Energy gewinnt Innovationspreis

4 6

Innovationspreis der Vernunft Guter RatDas Berliner Startup aus den Bereichen Energie bzw. Cleantech, die DBM Energy, hat den Preis „Innovation der Vernunft 2010“ gewonnen. Ausgelobt hatte diese Auszeichnung die Zeitschrift „Guter Rat“, die jedes Jahr das „Auto der Vernunft“ per Leserwahl bestimmt. Weitere Preisträger waren in diesem Jahr u.a. der VW Polo in der Kategorie „Kompakt“ sowie der Toyota Prius im Bereich „Limousine“. Bester Van war der Renault Grand Scenic.

Besonders interessiert uns von www.cleanthinking.de aber das Berliner Startup DBM Energy und deren Technologie. Das Unternehmen hat mit seinem Kolibri AlphaPolymer einen Akku mit erstaunlichem Wirkungsgrad entwickelt. Bereits heute wird der Kolibri etwa in Gabelstaplern und anderen Nutzfahrzeugen eingesetzt.

Verspricht höchste Sicherheit: Kolibri AlphaPolymer Akku von DBM Energy

DBM Energy rühmt sich damit, als erstes Unternehmen einen Lithium Energiespeicher auf den Markt gebracht zu haben, der keine Sicherheitsrisiken für die Nutzer birgt. Denn: Die Kolibri Akku Zellen wurden vor kurzem auf Explosions- und Feuergefährlichkeit gestetet – u.a. auch bei extermer mechanischer Beschädigung der Zellen. Dabei wurde der Kolibri auch mit scharfer Munition beschossen.

Das Ergebnis: Trotz Durchschuss kam es nicht zu gefährlichen Reaktionen – weder ein Brand noch eine Explosion (siehe Video).

Wirkungsgrad steigt von 80 auf 97 Prozent

DBM Energy Batterie KolibriDie Kolibri basiert auf einer Lithium-Metall-Polymer-Technik (LMP), die von DBM Energy erfolgreich weiterentwickelt wurde. Durch den Einsatz anderer Materialkombinationen gelang es DBM den Stromfluss stabil zwischen 40 und 100 Grad Celsius zu gewährleisten. Der Schichtaufbau erlaubt den Verzicht auf flüssige Elektrolyte, die Wärmeentwicklung ist auch bei hoher Stromabgabe gering. Dadurch steigt wiederum der Wirkungsgrad von 80 auf 97 Prozent.

Lange Fahrten könnten damit Realität werden – in einem Golf VI könne die Reichweite auf mehr als 500 Kilometer steigen, so das Unternehmen. Bislang hat DBM Energy allerdings Schwierigkeiten, die Autobauer auf die eigene Technologie aufmerksam zu machen. Vielleicht hat der Gewinn des Innovationspreises dies geändert – zu wünschen ist es.

Das könnte dir auch gefallen
% S Kommentare
  1. cliclem sagt

    And Now the DBM battery can give a range of more 605km to a normal car ! http://www.welt.de/videos/wirtschaft/article10551632/Elektro-Auto-faehrt-600-Kilometer-ohne-aufzuladen.html XD

  2. Perter Klein sagt

    Das wars dann wohl:

    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1273839804159.shtml

    …wieder ein Traum zerplatzt!

  3. […] Berliner Technologieunternehmen DBM Energy hat gestern Abend in einer etwas kryptischen Pressemitteilung verkündet, mit dem auf der eigenen […]

  4. yoat mon sagt

    Gegen eine etablierte Konkurrenz wie z. B. Evonik (Degussa & Daimler) hat es eine kleine Firma wie DBM sehr schwer. Mit Milliarden Investitionen hat Evonik nicht erreicht, was bei DBM mit einem 15 Mio Budget erzielt worden ist. Dabei gilt grundsätzlich: „Wir mögen keinem anderen gönnen, daß er was kann, daß wir nicht können“.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.