Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Back Market: Wann ist der beste Zeitpunkt, das Handy aufzuladen?

2 202

Französisches Cleantech-Startup Back Market liefert Hilfe für ökologisch perfekten Zeitpunkt zum Aufladen.

Back Market ist ein Portal, auf dem man wiederaufbereitete Elektronikgeräte kaufen kann. Jetzt hat das französische Cleantech-Startup sein Angebot um eine interessante App erweitert. Mit CO2NSCIOUS bietet es den Nutzern wiederaufbereiteter Smartphones ständig eine Einschätzung, ob das Telefon besser jetzt oder später aufgeladen werden sollte. Um den passenden Zeitpunkt zu identifizieren, kooperiert Back Market mit electricitymap.org.

Wann ist aus Sicht der Energieerzeugung der beste Zeitpunkt das Handy aufzuladen? Diese Frage beantwortet CO2NSCIOUS auf Basis der Daten von electricitymap.org. Die Webseite analysiert ständig, wie viel spezifische CO2-Emissionen im Augenblick für die Energieversorgung im Schnitt aufgebracht werden müssen.

Für Deutschland bedeutet das: Wenn der Wind kräftig weht oder die Sonne scheint, sinken die Emissionen auf ca. 120 Gramm. Dann sendet das Widget die Botschaft: Guter Zeitpunkt, das Smartphone an der Steckdose aufzuladen. Denn so gering ist der Nutzen gar nicht: Aktuell verbraucht jedes der 3,5 Milliarden Smartphones weltweit so viel Energie wie ein Kühlschrank.

Diesem Umstand soll CO2NSCIOUS entgegenwirken. Konkret nennt die Android-Anwendung dem Nutzer jederzeit und überall das optimale Zeitfenster, in dem das Aufladen des Smartphones möglichst wenig Kohlenstoffdioxid verbraucht. Dabei nutzt Back Market Methoden des maschinellen Lernens, um den ökologisch besten Zeitpunkt für das Aufladen zu identifizieren. Alle 15 Minuten werden die Schätzungen aktualisiert.

Damit CO2NSCIOUS einwandfrei funktioniert, benötigt das Widget Zugriff auf die Standortinformationen der Nutzer, die ihre Ortsmarke alternativ aber auch manuell eingeben können. In beiden Fällen gibt CO2NSCIOUS keinerlei persönliche Daten an Back Market weiter. Klar: Wessen Handy leer ist, der muss aufladen – aber wer es geschickt anstellt, lädt vorausschauend oder schaltet einen kleinen Speicher dazwischen.

Back Market verkauft auf seiner E-Commerce-Plattform wiederaufbereitete Smartphones und Elektronikprodukte. Dies soll helfen, die Menge des Elektroschrotts von 74 Millionen Tonnen weltweit zu reduzieren. Hinter CO2NSCIOUS steht der Gedanke, dass sich nicht nur die Anschaffung, sondern auch die Nutzung nachhaltiger gestalten lässt.

Während Back Market mit der Lösung nur einen kleinen Teil zur Entlastung der Stromnetze beitragen kann, gibt es bereits Stromtarife wie den von aWATTar, der sogar finanzielle Anreize schafft, dann aufzuladen, wenn der Strom besonders günstig ist – denn der Tarif ist an Börsenstrompreise gekoppelt.

Das 2014 gegründete französische Start-up Back Market ist einer der ersten europäischen Marktplätze für Tausende von Elektro- und Elektronikgeräte, die von zertifizierten Werkstätten wiederaufbereitet wurden. Die Gründer Thibaud Hug de Larauze, Quentin Le Brouster und Vianney Vaute sind fest überzeugt, dass die Verbraucherwünsche auch von wiederaufbereiteten Geräten erfüllt werden können. Als Antreiber der Kreislaufwirtschaft will Back Market einen entscheidenden Beitrag zu einem grundlegenden Mentalitätswandel leisten.

Das könnte dir auch gefallen
% S Kommentare
  1. Daniel Gerber sagt

    Im Artikel steht: Aktuell verbraucht jedes der 3,5 Milliarden Smartphones weltweit so viel Energie wie ein Kühlschrank. Hier wird also behauptet, dass der Energieverbrauch eines Kühlschrankes demjenigen eines Handys entspricht. Völlig falsch aus meiner Sicht: Ein Kühlschrank braucht etwa 100 Mal so viel Strom wie ein Handy.

    1. Es ist richtig, dass die Zahl aus der Pressemitteilung irreführend ist. Es gibt eine Untersuchung, wonach ein durchschnittlicher, amerikanischer Kühlschrank 322 kWh verbraucht. Ein iPhone hingegen 361 kWh – allerdings sind in dieser Zahl auch WiFi-Verbindung und Datennutzung enthalten, also nicht nur der direkte, unmittelbare Stromverbrauch. (Quelle: silicon.de)

      Ich werde den Text dahingehend anpassen. Vielen Dank für’s aufmerksame Lesen!

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More