Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Bayer AG und Masdar errichten EcoCommercial Building

0 65

Ein interessantes Projekt aus dem Bereich „Nachhaltiges Bauen“ haben die Bayer AG und Masdar, Tochter der Mibadala Development, beschlossen und öffentlich bekannt gemacht. Demnach gehen beide Unternehmen – bei Bayer ist die Tochter MaterialScience AG entscheidend beteiligt – eine umfassende Kooperation ein und wollen in Masdar City ein EcoCommercial Building errichten.

Ende Januar hatten Sultan Ahmed Al Jaber von Masdar und Peter Vanacker von Bayer die strategische Partnerschaft besiegelt (siehe Foto).

Das ECV-Projekt soll Modellcharakter für energieeffizientes und wirtschaftliches Bauen haben. Bei dem Prototyp werde Design vom neuesten Stand der Technik zum Einsatz kommen – unter Abstimmung auf subtropisches Klima versteht sich. Nach der Fertigstellung solle der ECB-Prototyp von Masdar City die Vertretung des EcoCommercial Building-Programms von Bayer MaterialScience für die Region Middle East beherbergen.

Zudem werde das Gebäude als interaktive Kommunikations-, Ausstellungs- und Schulungsplattform für alle diejenigen dienen, die an der Errichtung klimaneutraler, mit regenerativen Energien betriebener Gebäude in der Region beteiligt seien.

Das EcoCommercial Building-Programm, ein Bestandteil des umfassenden Bayer Climate Programs, zeichnet sich durch eine Kombination von Hightech-Produkten und Fachkompetenz von Bayer MaterialScience und qualifizierten Partnerfirmen aus. Das Programm ermöglicht es, unkompliziert maßgeschneiderte Lösungen für den Bau von energieoptimierten Geschäfts- und öffentlichen Gebäuden anzubieten, deren Bandbreite sich von Niedrigenergiegebäuden und passiver Bauweise bis hin zu Gebäuden mit Nullemissionen erstreckt.

Im Bemühen, einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung des Klima-Fußabdrucks von Gebäuden zu leisten, unterstützt Bayer MaterialScience seit Dezember 2009 den Vorschlag des United Nations Environment Program (UNEP), der vorsieht, eine weltweit einheitliche Methodik zur Erfassung von CO2-Emissionen einzuführen.

Dieser Methode (in Fachkreisen „Common Carbon Metric“ genannt) soll eine global genormte, gemeinsame Vorgehensweise bei der Messung von Treibhausgasemissionen und von Energieeffizienz von Gebäuden zu Grunde liegen.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More