Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Bewerbungscountdown für Nachwuchsprogramm Elektromobilität DRIVE-E 2013

0 53

Fachkräftemangel – ein Schlagwort unserer Zeit. Um Studierenden und Hochschulabsolventen einen ganz praktischen Einblick in die Elektromobilität zu gewährleisten und um die Branche und Perspektiven für die persönliche berufliche Zukunft in dieser zu präsentieren,  wurde daher das Programm DRIVE‐E initiiert. Das studentische Nachwuchsprogramm wird jährlich seit 2009 gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie der Fraunhofer‐Gesellschaft aus veranstaltet. Der DRIVE-E-Studienpreis zeichnet hervorragende, innovative studentische Arbeiten zur Elektromobilität aus.

Elektromobilitäts & Wettbewerbs News/ Erlangen, Bonn, Berlin, Dresden.  Nur noch bis 7. Januar 2013 können sich interessierte Studierende für die vierte Auflage des DRIVE-E-Programms bewerben. Das Nachwuchsprogramm im Bereich Elektromobilität ist ein gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Fraunhofer-Gesellschaft initiiertes Projekt.  Seit 2012 wird DRIVE-E in Partnerschaft mit einer ausgewählten Hochschule durchgeführt – im kommenden Jahr mit der TU Dresden. Daher wird die DRIVE-E-Akademie 2013 vom 4. bis 8. März 2013 in Dresden stattfinden. Mit dem DRIVE-E-Studienpreis zeichnen die Veranstalter herausragende studentische Arbeiten zum Thema Elektromobilität aus. Er wird im Rahmen einer Festveranstaltung als Höhepunkt der Akademie am 6. März 2013 in der Elbmetropole verliehen.

Interessante Workshops und Exkursionen

Die einwöchige DRIVE-E-Akademie ist ein hervorragendes Karrieresprungbrett für junge Talente im Bereich Elektromobilität – vor allem dank des Austauschs mit Experten. Die Vorbereitungen für die kommende Veranstaltung, die das Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB und das VDI Technologiezentrum im Auftrag des BMBF koordinieren, laufen auf Hochtouren. Unterstützt werden sie dabei vom Institut für Automobiltechnik Dresden – IAD an der TU Dresden, das 2013 Hochschulpartner des Programms ist.

Um den Teilnehmern einen praktischen Einblick in die Elektromobilität zu geben, finden neben ineressanten Workshops auch zahlreiche Exkursionen statt – unter anderem zur BMW AG nach Leipzig, die einen Einblick in die Produktion der BMW i-Serie verspricht.

Hochkarätige Redner

Auch 2013 werden hochkarätige Redner aus Industrie und Forschung in ihren Vorträgen fundierte Einblicke in das Zukunftsfeld geben. So wird beispielsweise Dr. Andreas Docter, Centerleiter Hybrid und elektrische Antriebshardware bei der Daimler AG, über die „Standardisierung und Modularisierung als Schlüssel für die erfolgreiche Einführung der Elektromobilität“ sprechen. Dr. Matthias Klingner, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI, referiert über die in Dresden entwickelte AutoTram. DRIVE-E-Studienpreisträger und ehemalige Akademie-Teilnehmer berichten, welche Rolle die Elektromobilität in ihrem jetzigen Berufs- und Studienalltag spielt. Zum Abschluss spricht Louis Palmer, ein echter Visionär der Elektromobilität, der mit einem Solarfahrzeug die Erde umrundete.

Der DRIVE-E-Studienpreis

Interessierte Studierende können sich noch bis zum 7. Januar 2013 online für die DRIVE-E-Akademie bewerben. Dort findet auch das Bewerbungsformular für den DRIVE-E-Studienpreis. Für die Auszeichnung können sich Studierende und Absolventen deutscher Hochschulen mit ihren Projekt-, Bachelor, Master- bzw. Diplomarbeiten bewerben. In zwei Kategorien warten auf die Preisträger attraktive Geldpreise, die mit bis zu 6.000 Euro dotiert sind. Eine unabhängige Jury wählt dann 50 Studierende als DRIVE-E-Akademie-Teilnehmer aus und kürt die Studienpreisgewinner.

Weitere Programmdetails, Bewerbungsformulare und Informationen: drive-e.org

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.