Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Birdi: Mehr als ein Rauchmelder für’s Smart Home

0 85

Rauchmelder werden spätestens seit Nest Protect intelligent und sollten damit in keinem Smart Home fehlen. In Zeiten, in denen sogar Schmuckstücke mit Sensoren bestückt werden, um UV-Strahlung zu überwachen, werden auch die eher funktionalen Produkte wie Rauchmelder zunehmend intelligenter – wie der „Smart Air Monitor“ von Birdi beispielsweise. Das Kernprodukt des in San Francisco ansässigen Cleantech-Start-ups Birdi überwacht die Luftqualität in den Räumlichkeiten und gibt Tipps, diese zu verbessern. Jetzt hat Birdi eine Finanzierungsrunde abgeschlossen.

Überwacht die Luftqualiät und warnt vor Rauch: Birdi Smart Air Monitor29. Juli 2014. Die Crowdfunding-Kampagne von Birdi Anfang diesen Jahres war eher klein – und im Verhältnis etwa zu der Millonen-Finanzierung von Canary oder Jibo eher unbedeutend. Trotzdem: Die Aufmerksamkeit und die erfolgreich eingesammelten 72.000 US-Dollar haben das Birdi-Team in ihrer Produkt- und Unternehmensentwicklung entscheidend vorangebracht. Jetzt gelang es laut Wall Street Journal in einer Seed-Finanzierungsrunde weitere 700.000 US-Dollar zu erhalten.

Birdi ist – wie ein Vögelchen – fleißig am Zwitschern, um via Android- oder iOS-Smartphone stets Tipps zu geben, wie die Luftqualität in den Räumlichkeiten verbessert werden kann. Somit ist Birdi eine Mischung aus Gesundheits- und Sicherheits-Tool für das Smart Home. Im Notfall macht Birdi über Licht, einen Alarmton sowie Nachrichten auf Smartphones auf sich aufmerksam.

Nettes Versprechen von Birdi: Während herkömmliche Rauchmelder auch einen Alarm auslösen, wenn die Batterien leer sind, informiert Birdi frühzeitig über den Batteriezustand – aber nie nachts oder in der Mittagspause. Somit bleibt der hektische Gang zum Supermarkt erspart, um rasch neue Batterien zu besorgen. Mit Birdi geht das ganz in Ruhe – was zu einem Wohlfühlklima in den eigenen vier Wänden beitragen wird.

Mehr zum Birdi Smart Air Monitor gibt es im Video:

Der Birdi Smart Air Monitor ähnelt dem Rauchmelder Nest Protect und soll im vierten Quartal 2014 verfügbar sein. Bis es soweit ist, sollten Sie Ihr Zuhause mit analogen Rauchmeldern sichern, etwa mit diesem von Brennenstuhl:

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More