Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

BMW baut Batterie-Kooperation mit Northvolt aus und schließt Abnahmevertrag

0 168

Ab 2024 will Northvolt besonders nachhaltig produzierte Batteriezellen im Volumen von zwei Milliarden Euro an BMW liefern.

BMW hat einen langfristigen Liefervertrag mit dem schwedischen Cleantech-Startup Northvolt geschlossen. Der Vertrag sieht die Lieferung von Batteriezellen aus Europa mit einem Volumen von zwei Milliarden Euro vor. Die Zellen sollen allerdings nicht aus dem Werk kommen, das Northvolt zusammen mit Volkswagen in Deutschland errichtet, sondern ab 2024 aus der Gigafactory in Skellefteå.

Mit dem Ausbau der bereits bekannten Kooperation des Münchener Autobauers mit dem Zellhersteller, sichert sich BMW Zugriff auf besonders nachhaltig produzierte Batteriezellen. Denn ein Entscheidungskriterium für Zellen von Northvolt war, dass im Norden Schwedens genügend Wind- und Wasserkraft vorhanden ist, um die Akkuzellen mit 100 Prozent erneuerbaren Energien herzustellen.

Weitere Lieferanten von BMW sind CATL aus China und Samsung SDI aus Südkorea. Neben dem Zukauf von Zellen unterschiedlicher Zulieferer plant BMW langfristig auch eine eigene Zellfertigung, bündelt dieses Know-How in einem Kompetenzzentrum Batteriezelle.

BMW und Northvolt betonen, dass sie dem Bezug von Schlüssel-Rohstoffen wie Kobalt und Lithium besondere Beachtung schenken wollen. Beide Rohstoffe sollen direkt aus Minen bezogen werden, um hohen Nachhaltigkeitsanforderungen gerecht zu werden. Sowohl die Einhaltung von Umweltstandards und Menschenrechten als auch die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks habe dabei oberste Priorität.

Northvolt Ett Gigafactory Batteriezellen
Gigafactory von Northvolt in Schweden.

Bis 2023 will der Autobauer aus München insgesamt 25 elektrifizierte Modelle auf dem Markt haben. Mehr als die Hälfte davon sollen vollelektrisch fahren. Mitte Juli 2020 hatten die Bayern den BMW iX3 als eines dieser Elektrofahrzeuge präsentiert:

BMW iX3 Weltpremiere Juli 2020.

Das Elektro-SUV kostet knapp 70.000 Euro und soll in China im Jont Venture mit Brilliance gefertigt werden. Die Reichweite des BMW iX3 beträgt 480 Kilometer mit einer 80-Kilowattstunden-Batterie und damit ähnlich wie Mercedes EQC und Audi e-tron.

Herzstück des neuen Fahrzeugs ist die eDrive Technologie der fünften Generation, wie es BMW nennt. Damit ist die Effizienz bei Elektromotor, Energiedichte der Batterie und Ladeleistung gemeint. Die wesentlichen Komponenten Motor, Batterie, Leistungselektornik und Ladetechnologie hat BMW selbst entwickelt – und will sie auch in künftige Modelle wie den BMW i4 integrieren.

VG Wort Identifikation

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.