Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

BMW Elektroauto: Der Münchner Weg in die elektrifizierte Zukunft

Der Münchner Autobauer startet mit dem BMW Elektroauto durch: Bis 2025 werden zwölf voll elektrifizierte Elektrofahrzeuge zu haben sein / Flexibles Batteriekonzept

0 442

Die richtige Überzeugungskraft fehlt manchem BMW-Manager heute noch, wenn er über das BMW Elektroauto spricht. Womöglich ist das ein Resultat der Erfahrungen, die der Münchner Autobauer mit dem BMW i3, dem ersten reinen Elektrofahrzeug aus eigenem Hause gemacht hat. BMW hat viel in Nachhaltigkeit investiert, war innovativ mit Carbon-Werkstoffen und vielen anderen Komponenten des BMW i3 – aber so richtig angekommen im Markt ist das Auto nie. Jetzt, im April 2018, kehrt der Mut zurück: Bis 2025 sollen zwölf voll-elektrische BMWs zu kaufen sein.

Die Elektroauto-Strategie von BMW schält sich immer weiter heraus.Ein Kernelement dabei ist die flexible Größe der Batteriezellen, die der Autobauer einsetzen möchte. Der Grund dafür ist, dass man keine Einschränkungen im Design haben möchte, nur weil die Batterien bestimmte Ideen nicht zulassen. So werden die Zellen in den SUVs größer sein als in den elektrischen und hybrid-elektrischen Fahrzeugtypen (Limousine / Sedan; Coupé). Da SUVs „höhergelegt“ sind, können sie auch größere Batteriezellen besser nutzen.

Diese Flexibilität beim Einsatz der Zellen zu haben ist einer der Erfolge, die BMW mit dem 200 Millionen Euro teuren Technologie-Center in München erzielt hat. Die Fabrik entwickelt sowohl Batteriezellen als auch Software – eine breitere Produktion plant BMW aber nicht. Die Lithium-Ionen-Zellen sollen fit für die fünfte Phase der BMW-Elektrifizierungs-Strategie sein. Diese soll mit Jahr 2021 mit dem BMW i9 beginnen. Bisher ist der i9 als Konzeptfahrzeug iNext bekannt.

Der i4 wird das nächste BMW ElektroautoIm März 2018 hat das BMW-Management bekannt gegeben, dass zum gleichen Zeitpunkt ein weiteres voll-elektrische Fahrzeug kommen wird. Es wird der BMW i4 sein, der wiederum auf dem BMW i Vision Dynamics basiert (siehe Foto). Dieser BMW i4 soll im Werk in München produziert werden. Ab 2021 sollen die Elektrofahrzeuge auf zwei unterschiedlichen Fahrzeugarchitekturen basieren. Diese modularen Pattformen heißen FAAR (Front- und Allradantrieb ) und CLAR (Heckantrieb).

Zu diesen Fahrzeugarchitekturen passend wird es jeweils drei Batteriepacks der BMW Group geben:

  • 30e: 60 Kilowattstunden, Reichweite bis zu 450 Kilometer (WLTP)
  • 40e: 90 Kilowattstunden, Reichweite bis zu 550 Kilometer (WLTP)
  • 50e: 120 Kilowattstunden, Reichweoite bis zu 700 Kilometer (WLTP)

Die hybridelektrischen BMW-Fahrzeuge sollen eine elektrische Reichweite von 50 bis 100 Kilometer bekommen. Für High-Performance-Fahrzeuge könnte das größte Batteriepack 50e auch mit zwei oder drei Elektromotoren (je 200 Kilowatt) kombiniert werden, um eine Beschleunigung von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde in weniger als drei Sekunden zu erzielen. Darüber berichtet Automotive News Europe im April 2018.

iX3 nächstes echtes BMW Elektroauto

Noch davor will BMW aber zwei weitere BMW Elektroautos auf den Markt bringen: Einerseits den Mini E, also den elektrifizierten Mini. Dieser könnte noch 2019 vom Band rollen, ist für viele Märkte interessant. Außerdem stellt das Unternehmen in wenigen Stunden den BMW iX3 vor, den elektrifizierten SUV, der unter der Bezeichnung X3 bekannt ist. diese ist ebenfalls für das Jahr 2020 anvisiert. Der elektrifizierte Mini E und der BMW iX3 sind nach BMW-Angaben die vierte Phase der Elektrifizierungs-Strategie.

Ebenfalls denkbar für diese Phase der Elektrifizierung ist, dass ein kompakter BMW i1 im Jahr 2020 auf den Markt kommt. Das berichtete ecomento unter Berufung auf eine spanische Autoseite. Es passt zu den Zweifeln, die man zum BMW i3 spürt – denn mittelfristig könnte ein BMW i1 diesen i3 als Kompaktwagen ablösen.

Die dritte Phase der Elektrifizierungs-Strategie von BMW war der Startschuss für den BMW i3 und den Hybrid BMW i8, der 2013 bzw. 2014 erfolgte. Derzeit ist nur noch der BMW i3 in einer aufgemöbelten Version mit besserer Reichweite im Angebot. Gerüchten zufolge gilt das Auto aber ebenfalls als Auslaufmodell wie der i8.

BMW Elektroauto: Alle Werke werden vorbereitet

Die Philosophie von BMW Elektroauto insgesamt ist einfach: In Zukunft wird es kein Modell mehr ohne elektrifizierte Variante geben. Gleichzeitig werden, so Vorstandschef Harald Krüger im Vorfeld der IAA 2017, alle BMW Werke auf die Produktion von Elektroautos vorbereitet. Damit soll aus den 100.000 Elektroautos, die BMW im Jahr 2017 verkaufte, noch deutlich mehr Elektromobilität werden. Im Jahr 2025 sollen die Elektroautos und Hybridfahrzeuge 15 bis 25 Prozent des Umsatzes der BMW Group ausmachen:

In Zukunft werden wir in der Lage sein, jedes Modell mit jedem beliebigen Antrieb auszustatten. Zwei flexible Fahrzeugarchitekturen und unser flexibles Produktionsnetzwerk erlauben uns, schnell und effizient auf die Wünsche unserer Kunden zu reagieren“, so Krüger. 

Mit dem Elektroauto will BMW allerdings nicht nur in Europa und den USA erfolgreich sein. In China, einem der wichtigen Märkte für Elektroautos, plant der Autobauer alleine bis Ende des Jahres, den Aufbau von 80.000 öffentlichen Ladesäulen, die der Autokonzern Wallboxen nennt. Das zeigt, wie Ernst dieser Markt im Aufbruch genommen wird. Im Land der aufgehenden Sonne unterhält BMW die Marke Zinoro.

BMW Elektroauto: MINI und i3 als Vorreiter

Elektroauto MINI von BMW BMW möchte in der Elektromobilität ein führender Anbieter insbesondere im Premium- und Luxussegment sein. 2025 wird der Autobauer 25 elektrifizierte Modelle anbieten – 12 davon rein elektrisch. Der erste rein elektrische MINI soll 2019 auf den Markt kommen. Der erste rein elektrische BMW, der X3, folgt als BMW Elektroauto im Jahr 2020. Den nächsten Innovationsträger stellt BMW mit dem iNEXT 2021 vor.

Ursprünglich war es „nur“ das Projekt i (Project i Hintergrund), das BMW vor einigen Jahre ins Leben rief. Man brachte den BMW i3 als erfolgreiches Elektroauto hervor und den Sportwagen BMW i8 als Studie. Doch inzwischen meint es BMW wirklich ernst mit BMW Elektroauto und BMW Elektromobilität (damals, im Vorfeld der IAA 2017).

In wenigen Tagen werden wir auf der IAA einen weiteren Meilenstein unserer Elektromobilitäts-Strategie enthüllen: die Vision eines rein elektrischen Viertürers, angesiedelt zwischen dem i3 und dem i8. Er ist ein weiteres klares Bekenntnis zu nachhaltiger Mobilität“, so Krüger.

—————————————————————————————————————–

Lesen Sie weitere Hintergrund-Informationen rund um Elektroautos und Elektromobilität auf CleanThinking.de:

Dieser Beitrag BMW Elektroauto wurde zuletzt aktualisiert Ende April 2018.
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.