Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Citaro: Daimler verrät mehr über den Elektrobus

Mercedes-Benz Citaro kommt mit einer Reichweite von 150 Kilometern im Sommer und einer Wärmepumpe als Heizung im Winter / Serienstart noch 2018

0 212

Es gibt ihn als Dieselbus mit Abgasstufe Euro VI. Es gibt ihn als Hybridbus mit gesenktem Kraftstoffverbrauch. Es gibt ihn als Variante Citaro NGT mit Gasantrieb. Und künftig gibt es den weltweit erfolgreichen Stadtbus Mercedes-Benz Citaro auch mit vollelektrischem Antrieb – der Serienstart des Elektrobusses mit einer Reichweite von 150 Kilometern erfolgt nicht dieses Jahr. Als „lokaler Null-Emissionsbus“ passt der Citaro E-Cell in die Zeit, in der Städte händeringend nach Bussen suchen, eben genau das sind: lokal emissionsfrei.

Zwar wird die Weltpremiere des elektrischen Citaro erst im September auf der IAA Nutzfahrzeuge sein. Schon heute verrät Daimler mehr über den Elektrobus mit einer 12-Meter-Variante bekannt. Sein Antrieb stützt sich auf eine elektrische Portalachse mit Elektromotoren an den Radnaben. Die Peakleistung der Motoren beläuft sich auf 2 x 125 kW, das Drehmoment auf 2 x 485 Nm. Es steht systembedingt vom Start weg voll zur Verfügung und sichert eine angemessene Dynamik selbst bei voller Besetzung.

In Mannheim soll der Citaro im Kundeneinsatz getestet werden in einigen Monaten.

Lithium-Ionen-Batterien mit einer Gesamtkapazität von bis zu rund 243 kWh übernehmen die Stromversorgung. Sie teilen sich in maximal zehn Module. Neben zwei Batteriemodulen auf dem Fahrzeugdach gehören vier Module im Heck zur Grundausstattung. Hinzu kommen je nach Kundenwunsch zwei oder vier weitere Batteriemodule auf dem Dach.

Flexibel ist auch die Ladetechnik. Zum Serienanlauf, der noch dieses Jahr erfolgen soll, ist eine Ladung über Combo-2-Stecker vorgesehen. Ist zur Vergrößerung der Reichweite eine Zwischenladung gewünscht, kann der Citaro künftig außerdem optional per Stromabnehmer geladen werden. Somit deckt der Citaro alle gängigen Varianten ab.

Der Energieverbrauch eines vollelektrisch angetriebenen Stadtbusses wird entscheidend durch die Kühlung und vor allem die Heizung des großen Innenraums beeinflusst. Daher gehört das Thermomanagement zu den herausragenden Merkmalen des Citaro: Seine außergewöhnliche Energie-Effizienz legt die Basis für eine praxisgerechte Reichweite des Citaro.

Elektrischer Citaro wird mit Wärmepumpe beheizt

Der Fahrgastraum des Citaro wird durch eine Wärmepumpe beheizt – immer wieder war auch davon die Rede, das solche Stadtbusse zusätzlich einen Dieseltank bräuchten, um die geforderten Reichweiten von Städten wie Hamburg und Berlin auch im Winter erreichen zu können. Hinzu kommen ebenso die gewohnten Seitenwandheizer mit Gebläse und das Frontheizgerät.

Sämtliche Wärme abgebenden Komponenten sind miteinander vernetzt, um den Energieaufwand für deren Kühlung auf ein Minimum zu reduzieren. Die Dachklimaanlage wird in der kalten Jahreszeit zusätzlich als Wärmepumpe genutzt. Weitere Vorzüge bietet die Verwendung des Kältemittels CO2. Es überzeugt durch einen besonders effizienten Einsatz der Wärmepumpe auch bei sehr tiefen Temperaturen.

Für die Reichweitenangabe bevorzugt Mercedes-Benz ein Worst-Case-Szenario und orientiert sich am anspruchsvollen normierten Stadtfahrzyklus SORT2. Danach erreicht der Citaro mit Batterie-Vollbestückung eine Reichweite von rund 150 Kilometern im Sommer. Damit können Teilnetze im Tagespensum eines Stadtbusses bereits heute ohne Zwischenladung bedient werden.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.