Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Clean Thinking auf höchster Ebene: Cleantech-Koordinierungsstelle im Bundeskanzleramt?

0 39

VKU fordert Energieministerium zur Koordinierung der EnergiewendeEnergie News / Bonn.Wie können die Herausforderungen der Energiewende in Deutschland auf politischer Ebene koordiniert und so die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen werden? U.a. mit dieser Fragestellung hat sich der Verband kommunaler Unternehmen VKU jetzt bei seiner Verbandstagung beschäftigt – und gleich eine Lösung präsentiert: Nach Ansicht von VKU-Präsident Stephan Weil, der gleichzeitig Oberbürgermeister von Hannover ist, sollte es in Zukunft in Deutschland ein gesondertes Energieministerium geben.

Die Idee macht durchaus Sinn: Denn Energie ist ein derartiges Querschnittsthema, so dass es immer wieder zu Abstimmungsprozessen zwischen dem Bundesumweltministerium und dem Bundeswirtschaftsministerium kommen muss, zwangsläufig. Oftmals ist sogar noch das Bundesverkehrsministerium einbezogen. Aber könnten die Zuständigkeiten für Strom-Infrastruktur, Smart Grids usw. wirklich in einem Ministerium gebündelt werden?

Die Idee eines Cleantech-Ministeriums

Was wäre denn, wenn man das Ganze noch etwas weiterdenkt und ein Cleantech-Ministerium aufbaut? Cleantech bündelt alle Bereiche, die sich um die so genannten Smart Grids herum abspielen: Elektromobilität, Smart Home-Technologien, Energieerzeugung und Energiespeicherung sowie Gebäudemanagement, Demand Response und viele andere Bereiche: In einem Cleantech-Ministerium könnten für den Umbau all dieser Bereiche die passenden Rahmenbedingungen gesetzt werden.

Alternative: Cleantech-Koordinierungsstelle im Bundeskanzleramt

Alternativ könnte man sich auch eine Cleantech-Koordinierungsstelle im Bundeskanzleramt vorstellen, die die Aktivitäten von Wirtschafts-, Energie-, Umwelt-, Verkehrs- und Bildungsministerium zentralisiert koordiniert. Damit könnte nicht nur die Energiewende entscheidend vorangetrieben werden, sondern auch der gesamte Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft im Hinblick auf Ressourcenschonung und Energieeffizienz.

„Angesicht des ambitionierten, aber machbaren Zeitplanes der Bundesregierung brauchen wir die klare Zuständigkeit an einer Stelle in der Bundesregierung für die Umsetzung der Energiewende. Die Stadtwerke stehen hier als verlässlicher Partner zur Verfügung“, so der VKU-Präsident.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.