Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Cleantech-Startup Avy arbeitet an Solar-Drohne für den Langstreckentransport

2 151

Avy kollaboriert bei innovativer Solar-Drohne mit Wattlab und hat einen ersten Testflug erfolgreich absolviert.

Das niederländische Cleantech-Unternehmen Avy hat eine Solar-Drohne entwickelt, die einen ersten Testflug erfolgreich absolvieren konnte. Die Solarenergie bezieht das Flugobjekt von Solarfolien des Herstellers Wattlab. Die Festflügeldrohnen, die Avy entwickelt, sollen beispielsweise für Medikamenten-Transporte eingesetzt werden – emissionsfrei und geeignet für die Langstrecke.

Die erste niederländische Solardrohne, die von Avy entwickelt und produziert wurde, hat kürzlich einen erfolgreichen Testflug geschafft. Die Festflügeldrohne ist mit einer speziell vom Clenatech-Startup Wattlab konstruierten Solarfolie ausgestattet, um mehr Sonnenlicht zu reflektieren und zu absorbieren.

Die solarbetriebene Drohne ist so konzipiert, dass sie für dringende medizinische Transporte, zur Unterstützung von Rettungsdiensten und für Naturschutzinitiativen eingesetzt werden kann. Der erfolgreiche Testflug ist aus Sicht der Unternehmen ein Meilenstein und bringt Langstreckenflüge der Emissionsfreiheit einen Schritt näher. Die Erkenntnisse werden in zukünftige Avy-Modelle einfließen.

„Unsere Mission bei Avy ist es, den Übergang zu einer nachhaltigen Luftfahrt zu beschleunigen“, sagte Patrique Zaman, Gründer von Avy. „Durch die Integration von Solarzellen in unsere Flügel nutzen wir die sauberste verfügbare Energie. Die Drohne ist in der Lage, lebensrettende Medikamente in Europa und Afrika auf dem Luftweg zu transportieren und Erste-Hilfe-Dienste in Europa zu unterstützen. Unser Testflug mit dem Solarprototyp zeigte vielversprechende Ergebnisse und war ein erster Schritt hin zu einer längeren Flugzeit.“

Testflug der Solardrohne von Avy mit Solarfolien von Wattlab.

Ein geringeres Flügelgewicht, eine größere Flügelfläche und bessere Solarzellen auf den Flügeln sollen die Technologie künftig optimieren. So werden beispielsweise Solarzellen mit höherem Wirkungsgrad in den kommenden Monaten getestet. Da Avy für medizinische Projekte in Afrika, wo die Sonne ein unendliches Potenzial birgt, eingesetzt wird, kann eine Solardrohne größere Entfernungen zurücklegen.

Genau wie frühere Avy-Drohnen fliegt die Solardrohne elektrisch, emissionsfrei, völlig autonom und kann vertikal starten und landen, ähnlich wie der VTOL-Jet von Lilium Aviation. Für die Solardrohne hat Avy mit Wattlab zusammengearbeitet, der eine starke, aber leichte „Solarhaut“ entwickelt hat, die als Außenschicht der Fiberglasflügel verwendet wurde.

„Die in diesem Projekt entwickelte Solartechnologie ist vollständig in die Flügelform integriert und fügt kein zusätzliches Gewicht hinzu“, erklärt Bo Salet, Gründer von Wattlab. „Die Technologie der Drohne kann als Sprungbrett zu nachhaltigeren Entwicklungen im Luftfahrt- und Transportsektor dienen.“

VG Wort Identifikation
% S Kommentare
  1. Gert sagt

    Ich bin schon gespannt, wenn die erste Drohne bei uns im Garten landet und ein Paket abliefert. Tolle Technologie!
    LG Gert

  2. […] Die Festflügeldrohne ist mit einer speziell vom Clenatech-Startup Wattlab konstruierten Solarfolie ausgestattet, um mehr … (Orginal – Story lesen…) […]

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.