Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

CLENS kritisiert partielle Grünstrom-Direktvermarktung

1 34

Clean Energy SourcingCleantech News / Leipzig. Dr. Thomas Pilgram, Geschäftsführer der Clean Energy Sourcing GmbH (CLENS), kritisiert scharf die nur partielle Umsetzung der Möglichkeiten der Grünstrom-Direktvermarktung. Er fasst zusammen: „Viele Grünstromhändler bieten Anlagenbetreibern nur die Möglichkeit an, Erlöse über die Marktprämie zu erzielen. Es gibt daneben allerdings noch eine ganze Palette an Verdienst-Chancen, wie etwa die Teilnahme an virtuellen Kraftwerken oder das Grünstromhändlerprivileg. Leider werden diese gewinnbringenden Möglichkeiten von vielen Händlern oft einfach nicht angeboten. Im Resultat bleiben für viele Anlagenbetreiber große Chancen ungenutzt“, fasst Pilgram die Situation zusammen.

[wp_campaign_1]

Der CLENS-Geschäftsführer ist überzeugt, dass durch die optionale Marktprämie allein nur der Einstieg in die vollständige Ausnutzung von EEG-Anlagen geschafft werden kann. Mit dem Grünstromprivileg, der Teilnahme an virtuellen Kraftwerkspools zum Anbieten von Minutenreserve oder zum Anbieten von Sekundärleistung, aber auch mittels der Flexibilitätsprämie könnten die Möglichkeiten eines EEG-Kraftwerkes allerdings komplett ausgeschöpft werden.

„Das setzt natürlich voraus, dass der Vermarktungspartner diese Dienstleitungen aus einer Hand anbieten kann. Sonst ist der Ärger vorprogrammiert“, so Pilgram weiter. Die Clean Energy Sourcing GmbH hat die gesamte Vermarktungspalette einschließlich eines Rund-um-die-Uhr-Handhandels im Portfolio. „Damit bieten wir Anlagenbetreibern alle Chancen – im Unterschied zu all jenen Vermarktungsfirmen, die nur die Marktprämie im Portfolio haben.“

Die Clean Energy Sourcing GmbH (www.clens.eu) ist einer der führenden TÜV-zertifizierten echten Grünstromhändler Deutschlands im Business-to-Business Bereich.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Steffan Schürer sagt

    In der Vermarktung von Grünstrom müssen in der Tat neue Wege gegangen werden. Es ist sicherlich nicht die Zukunft, das Großinvestoren Windparks in die Gegend stellen und dann die Strompreise wie bisher nach Renditegesichtspunkten gestalten. Alle Stromkunden müssen die Möglichkeit zum Beispiel über eine strom-spar-kasse.de haben, sich an solchen Projekten zu beteilen und über marktgerechte, günstige Strompreise daran profitieren.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More