Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

efficient energy sichert sich 11,8 Mio. Euro Venture Capital

0 91

Mit 11,8 Millionen Euro und einer Option auf weitere 40 Millionen Euro hat sich der Finanzinvestor Santo Venture Capital (Gebrüder Strüngmann) bei der Münchener efficient energy gmbh beteiligt. Damit hat das noch junge Unternehmen einen bedeutenden Investment-Deal in der Energietechnik-Branche realisiert. „Wir sind sicher, mit diesem Investment ein Unternehmen zu finanzieren, das zukünftig im internationalen Markt der Kälte- und Wärmetechnik – sowohl im privaten als auch im industriellen Bereich – eine Schlüsselstellung einnehmen wird“, erklärt der Manager des Investors, Helmut Jeggle.

efficient energy ProzessCleantech News / München. An der aktuellen Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt 15 Millionen Euro sind neben der Santo Venture Capital auch die schon seit 2008 engagierten MIG Fonds sowie der Privatinvestor Cornel Lindemann-Berk beteiligt. Für Dr. Klaus Feix, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der efficient energy gmbh, ist mit der Beteiligung der Santo Venture Capital ein entscheidender Meilenstein erreicht worden: „Wir stehen kurz davor, unsere revolutionäre Technik in Serie zu produzieren und großflächig in den Markt einzutreten. Dem steht jetzt nichts mehr im Wege.“

efficient energy hat ein System entwickelt, das auf Basis der Direktverdampfung von Wasser arbeitet und – nach eigener Aussage – weltweit einzigartig ist. Im Vergleich zu herkömmlichen Produkten aus der Kälte- und Klimatechnik kommen die Münchener Ingenieure völlig ohne umweltschädliche Kältemittel aus, benötigen keine Öle und Fette im System und überzeugen – nach eigenen Angaben – durch einen doppelt so hohen Wirkungsgrad mittels einem eigenentwickelten Turboverdichter. Dr. Klaus Feix: „Die Energiebilanz ist extrem gut und das Beste: Unser Kältemittel ist schlicht und ergreifend ganz normales Wasser.“ Auf Wasser als Kältemittel setzt beispielsweise auch SorTech bei der Kälteproduktion.

efficient energy chillerDas Marktpotential, das sich durch die technologische Innovation eröffnet, ist immens. Der weltweite Kältebedarf wächst ständig – ein wesentliches Marktsegment ist der Bereich der Rechenzentren. Immer größere Rechnerkapazitäten benötigen immer mehr Kühlleistung. In diesem sehr bedeutenden Marktsektor hat efficient energy mit der Stulz-Gruppe bereits einen wichtigen Partner an sich binden können. Das weltweit tätige Unternehmen wird in dem Kooperationsprodukt „cyberblue“ die Technologie der Münchener in Kürze einsetzen.

Helmut Jeggle: „Diese Bestätigung aus der Industrie war für uns der Rosettenstein auf dem Weg zu unserer Investitionsentscheidung. Wir sind sehr optimistisch und freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Team und den Gesellschaftern die nächsten spannenden Schritt in der Expansion zu gehen!“ Insgesamt gehen die Verantwortlichen bei efficient energy von einem Zielmarkt von rund zehn Milliarden Euro aus. „Und davon“, hofft Dr. Klaus Feix, „werden wir uns ein großes Stück abschneiden.“

[wp_campaign_1]

(Quelle: Pressemitteilung)

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More