Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Effizienzhaus 40 mit Fertighaus erreichen

0 79

WeberHaus Gebäudehülle ÖVONaturCleantech & Gebäude News / Rheinau-Linx.Energieeffizientes Bauen lohnt sich doppelt: Es reduziert Heizkosten und wird gleichzeitig vom Staat belohnt. Dieser fördert nämlich über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz KfW) energieeffiziente Häuser mit zinsgünstigen Darlehen und Tilgungszuschüssen. Um selbst die strengsten Voraussetzungen des „KfW-Effizienzhaus 40“-Standards zu erreichen, bietet der badische Fertighaushersteller WeberHaus seinen Bauherren ein attraktives Energieeffizienz-Paket. Der Schlüssel für das höchste Förderniveau: die hochdämmende Außenwand ÖvoNatur Therm.

Seit 50 Jahren ist WeberHaus immer wieder Vorreiter im Bezug auf nachhaltiges und energieffizientes Bauen. So erfüllen alle Häuser des Unternehmens bereits im Standard die Anforderungen für ein KfW-Effizienzhaus 55. Verantwortlich für so viel Energieeffizienz ist in erster Linie die ökologische und innovative Gebäudehülle ÖvoNatur, welche mit einem U-Wert von 0,15 W/m²K die Basis aller WeberHäuser darstellt. Außerdem gehören Fenster mit 3-Scheiben-Wärmeschutzverglasung mit einem U-Wert von 0,6 W/m²K dazu, die einen perfekten Wärme-, Kälte- und Wetterschutz bieten.

Maximale Förderung mit minimalem Mehraufwand

Auch das Erreichen des höchsten KfW-Energiestandards ist mit WeberHaus machbar – die hochdämmende Außenwand ÖvoNatur Therm macht’s möglich. Sie hat – wie auch ÖvoNatur – die vielen Schichten eines Baumes zum Vorbild und ist aus ökologischen und wohngesunden Materialien gefertigt. Durch den 36 Zentimeter starken Aufbau ist sie hoch dämmend und mit einem U-Wert von 0,12 W/m²K wird der Wärmeverlust des Hauses nochmals deutlich gesenkt. Zusammen mit der ÖvoNatur Dachkonstrukion entsteht so eine rundum schützende Gebäudehülle, welche die Energiekosten erheblich senkt.

Eine weitere Voraussetzung für den KfW-40-Standard ist eine exakt angepasste, wärmegedämmte Bodenplatte mit Perimeterdämmung – sie liefert sozusagen das Fundament für das Höchstmaß an Energieffizienz. Zusammen mit der intelligente WohnfühlWärme-Technik von WeberHaus werden alle Vorgaben für die höchste KfW-Förderstufe erfüllt. Die energiesparende, heizkörperfreie Lüftungsheizung funktioniert unabhängig von Öl und Gas. Mittels Wärmerückgewinnung wird verbrauchte Luft ausgetauscht und Wasser mithilfe einer Wärmepumpe erwärmt.

Der KfW-Standard – was ist das und was bringts?

Im Programm „Energieeffizient Bauen“ der Energieeinsparverordung (EnEV) werden für den Neubau drei förderfähige KfW-Effizienzhaus-Standards unterschieden: das Effizienzhaus 70, das Effizienzhaus 55 und das Effizienzhaus 40. Entscheidend ist dabei der Energiebedarf pro Quadratmeter Energiebezugsfläche und Jahr. Das KfW-Effizienzhaus 40 enspricht dabei dem höchsten Energiestandard und bedeutet, dass dieses Haus nur 40 Prozent des maximal zulässigen Primärenergiebedarfs eines definierten Neubaustandards benötigt. Bauherren, die sich dafür entscheiden, können sich über zinsverbilligte Kredite der KfW-Bank in Höhe von bis zu 50.000 Euro freuen. Dazu gibt es zusätzlich Tilgungszuschüsse von 2.500 Euro (bei KfW 55) und 5.000 Euro (bei KfW 40).

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.