Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Energiespeicher: ABB realisiert größte Batterie der Schweiz

0 92

ABB Energiespeicher EKZ Zürich BadenZürich. ABB und die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) realisieren gemeinsam die größte Batterie der Schweiz in Dietikon (ZH). Der Batteriespeicher wird eine Leistung von einem Megawatt haben und damit der erste Batteriespeicher dieser Größe in einem Verteilnetz sein. Die Batterie wird Energie bis 500 Kilowattstunden speichern können und diese ins Mittelspannungsnetz der EKZ einspeisen, respektive von dort beziehen.

ABB wird die Pilot- und Demonstrationsanlage liefern, erstellen und vor Ort weiterentwickeln. Die EKZ werden sie betreiben, ihr Know-how bezüglich Einbindung und Verhalten von Batteriespeichern im Netz aufbauen sowie erhärtete Kenntnisse über den wirtschaftlichen Einsatz von Batteriespeichern erhalten.

Im Rahmen des Pilotprojektes sollen zwei Aspekte untersucht werden: Zum einen, ob sich ein Batteriespeicher zur Beeinflussung und Abfederung von Spitzenlasten im Verteilnetz eignet und zum anderen, ob sich ein solcher Speicher als Alternative zu einem Netzausbau im Zusammenhang mit der Zunahme von Stromerzeugern wie Sonne oder Wind einsetzen lässt.

„Mit dieser Anlage finden wir Antworten auf zukünftige Herausforderungen an die sichere Stromversorgung in der Schweiz. Dezentrale, unregelmäßig produzierende Stromerzeuger stellen neue Anforderungen an unser Verteilnetz“, sagt Peter Franken, Leiter des Bereichs Energieverteilung bei den EKZ. „Batteriespeicher sind ein möglicher Beitrag an eine Lösung und ein wichtiger Mosaikstein für das zukünftige Smart Grid.“

Die Zusammenarbeit bietet ideale Voraussetzungen, um den von ABB konzipierten und installierten Batteriespeicher in einem konkreten Umfeld zu testen.

„Uns interessiert, wie sich der Lade- und Entladeprozess des Batteriespeichers bewähren wird. Die Erkenntnisse daraus werden wegweisend sein für solche Anlagen, die für den Einsatz von erneuerbaren Energien und deren optimaler Nutzung künftig eine wichtige Rolle spielen werden“, sagt Willi Paul, Leiter des ABB-Forschungszentrums in Baden-Dättwil.

Aufbau und Inbetriebnahme der Anlage sollen noch im Jahr 2011 erfolgen. Anschließend wird sie durch die EKZ betrieben und in Zusammenarbeit mit ABB und unter Einbindung von Hochschulen getestet und optimiert.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More