Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Energiewende: Düsseldorf erhält hochmodernes GuD-Kraftwerk

0 41

Cleantech & Energie News / Düsseldorf. Siemens hat den Zuschlag für den Bau des effizientesten Erdgaskraftwerks der Welt erhalten. Das gaben die Stadtwerke Düsseldorf jetzt bekannt, die Ende 2011 beschlossen hatten, ein Gas- und Dampfturbinenkraftwerk bauen zu wollen. Bereits seit einigen Jahren setzen etwa die Stadtwerke Leipzig ebenfalls auf ein GuD-Kraftwerk zur Versorgung der 500.000-Einwohner-Stadt mit Strom und Wärme. Bemerkenswert ist die Ankündigung des Baus in Düsseldorf in jedem Fall: Die Stadtwerke hatten zuletzt mangelnde Planungssicherheit durch fehlende politische Rahmenbedingungen angemahnt.

Das neue Erdgaskraftwerk erfüllt passgenau die Anforderungen, die die Energiewende an Düsseldorf stellt, insbesondere im Hinblick auf Klimaschutz und Versorgungssicherheit
Dr. Udo Brockmeier, Stadtwerke Düsseldorf

Das moderne GuD-Kraftwerk soll ab 2016 am Standort Lausward im Düsseldorfer Hafen besonders umweltschonend Strom und Fernwärme erzeugen. Bei der Ausnutzung des Brennstoffes für die reine Stromerzeugung wird es aus heutiger Sicht einen neuen Weltrekord aufstellen. Um die Effizienz noch weiter zu erhöhen, nutzen die Stadtwerke Düsseldorf durch das Verfahren der Kraft-Wärme-Kopplung die Restwärme der Stromproduktion, um sie in Form von Fernwärme an die Kunden weiterzugeben. Damit kann der Gesamtnutzungsgrad auf bis zu 85 Prozent erhöht werden.

„Das neue Erdgaskraftwerk erfüllt passgenau die Anforderungen, die die Energiewende an Düsseldorf stellt, insbesondere im Hinblick auf Klimaschutz und Versorgungssicherheit“, so Dr. Udo Brockmeier (Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf), der sich auch mit dem Ergebnis der Ausschreibung sehr zufrieden zeigt und ergänzt: „Mit seiner Erfahrung und seinem überzeugenden Anlagenkonzept ist Siemens für uns der richtige Partner, um dieses High-Tech-Projekt erfolgreich durchzuführen“.

Platz für das neue Kraftwerk wurde bereits geschaffen: Im März haben die Stadtwerke die sogenannte Baufeldfreimachung vorangetrieben und beispielsweise mehrere „ausgediente“ Filtertürme der ehemaligen Rauchgasreinigung auf dem Kraftwerksgelände gesprengt. Nach Unterzeichnung der Verträge für den Bau des neuen Kraftwerks werden die Stadtwerke Düsseldorf und die Projektbeteiligten in wenigen Wochen bei einem Pressetermin die Einzelheiten des Projekts der Öffentlichkeit vorstellen.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More