Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Erfinder entwickelt Elektro-Motorsegler eGenius

0 245

Für Karl Käser war es eine Herausforderung der besonderen Art: Der Luft- und Raumfahrttechniker aus Süddeutschland nahm kürzlich an einem internationalen Wettbewerb in den USA teil und stellt einen eigens entwickelten Elektro-Motorsegler namens eGenius vor. Ergebnis: eGenius fliegt und Käser durfte einen zweiten Platz mit nach Hause nehmen.

Erfinder entwickelt Elektro-Motorsegler eGenius

Cleantech und Luftfahrt News / USA. Wie „schwäbische.de“ berichtet war Karl Käser im Jahr 2010 vom Lehrstuhl des Instituts für Luft- und Raumfahrttechnik der Uni Stuttgart um Rat gebeten worden. Denn das Lehrstuhl-Team drohte, nicht rechtzeitig zum Green Flight Challenge fertig zu werden mit dem Projekt Elektroflugzeug. Das war bereits im Oktober 2010. Für den Leichtflugzeugbauer Karl Käser war das genau die richtige Herausforderung.

Das Ergebnis: eGenius enthält 5615 Lithium-Ionen-Einzelzellen wie sie aus Laptops bekannt sind und erreicht eine Energiemenge von 56 Kilowattstunden. Der Motor wird mit Wasser gekühlt und verfügt über eine Startleistung von 90 PS – bei einem für Elektromotoren üblichen Wirkungsgrad von 95 Prozent. Das reicht immerhin für zwei Stunden Flugzeit.

Jungfernflug von eGenius um Mai 2011

Im Mai 2011 schaffte eGenius, der Elektro-Motorsegler, erfolgreich seinen Jungfernflug. Seitdem wies das Flugzeug mehr als 40 Flugstunden nach – und konnte so am Green Flight Challenge in Kalifornien teilnehmen. Beim Wettbewerb in Kalifornien schließlich – dieser wurde verschoben, weil die anderen Teams nicht rechtzeitig fertig wurden – schaffte eGenius eine Distanz von 360 Kilometern – bei einer Geschwindigkeit im Schnitt von 160 Kilometern pro Stunde.

Doch damit nicht genug: Der vom SWR als „Übermorgenmacher“ geehrte und mit seinem Team für den Clean Tech Media Award nominierte Käser will auch in Zukunft an elektrischen Leichtflugzeugen basteln. Sein nächstes Ziel: das Ultraleichtflugzeug Loela soll in der 120-Kilo-Klasse starten und eine Art „E-Bike für die Luft“ werden. Bei so viel Pionier- und Erfindergeist wird sicher auch dieses Ziel gelingen – und vielleicht kommt tatsächlich in einigen Jahren ein elektrisches Ultraleichtflugzeug auf den Markt, das die Flugzeug-Freunde in aller Welt begeistert.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.