Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Erneuerbare Energien überholen fossile Energieträger auf EU-Strommarkt

1 116

Zeitenwende im europäischen Strommarkt: Im ersten Halbjahr trugen Solar, Wind und Co. mehr bei als Gas und Kohle.

Die herausragenden Nachrichten vom Strommarkt reißen nicht nur in Deutschland nicht ab: Auch im EU-Maßstab haben erneuerbare Energien die fossilen Energieträger im ersten Halbjahr 2020 erstmals überholt. Natürlich ist der Stromsektor nur ein Teil dessen, was für ganzheitlich 100 Prozent Erneuerbar gebraucht wird. Dennoch ist es ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg dorthin – und durch den disruptiven Preisverfall etwa für Solar- und Windenergie ist der weitere Weg eindeutig vorgezeichnet.

Es ist defintiv ein wichtiger Meilenstein, auf dem wir uns aber nicht ausruhen dürfen.

Dr. Simone Peter, Bundesverband Erneuerbare Energien

Laut Ember, einem britischen Think Tank zur Energiewende, lagen die Erneuerbaren Energien mit einem europaweiten Anteil von 40 Prozent am Strommix im ersten Halbjahr 2020 erstmals deutlich vor dem fossil erzeugten Anteil. Dieser betrug in den ersten sechs Monaten des Jahres nur 34 Prozent.

„Dieser Fortschritt ist hart erarbeitet und muss fortgesetzt werden“, machte Peter deutlich. Er sei als Aufruf zu verstehen, die Energiewende zügig europaweit weiter voranzubringen. „Wir müssen diese gute Basis nutzen und darauf aufbauen, um den europäischen Green Deal schnellstmöglich umzusetzen“, so Peter.

Die Veränderungen am Strommarkt sind auch auf einen Nachfragerückgang in der Corona-Pandemie zurückzuführen. Gemeinsam mit sonnenstarken Tagen und windstarken Nächten konnte so der Rekordwert erreicht werden.

„Diese Situation zeigt zugleich, dass Erneuerbare Energien die Schlüsselrolle am Strommarkt einnehmen können, wenn man sie lässt. Eine zukunftsfähige Energieversorgung braucht jetzt einen konsequenten Zubau an Erneuerbaren Energien und weitere Maßnahmen, um die Sektoren Strom, Wärme und Verkehr miteinander zu koppeln und die nationalen Stromnetze intelligent zu verknüpfen“, so Simone Peter. „Die Potenziale sind vorhanden und die Technologien stehen wettbewerbsfähig bereit.“

Der Preisverfall bei Solar, Onshore- und Offshore-Wind, der Ausbau der Elektroautos und viele weitere Themen gehen eindeutig in die richtige Richtung. Aber der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist die entscheidende, maßgebliche Basis, das Fundament für die zukünftige Vollversorgung mit emissionsfreien Technologien zur Energieerzeugung und natürlich für die Erreichung der Klimaziele. Das muss bei allen EU-Entscheidungen berücksichtigt werden.

1 Kommentar
  1. Jannik Drachsler sagt

    Plf should definitely get more attention. Many people just don’t know anything about it. https://sciencing.evonik.com/plf/

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.