Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Erneuerbare Wärme: KfW-Kredit und BAFA-Direktzuschuss kombinieren

0 41

Cleantech News / Berlin. Seit 1. März 2013 gibt es ein neues Förderprogramm der KfW-Bank (Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit (167)), das zinsgünstige Darlehen für den Austausch von alten Heizungen gegen neue Anlagen mit erneuerbarer Energie bietet. Der aktuell gültige Zinssatz liegt bei 2,0 Prozent. Neu ist, dass der KfW-Kredit mit den Zuschüssen des Marktanreizprogramms (MAP) kombinierbar ist, das den Einbau von z.B. Pelletheizungen mit Solarthermie und Pufferspeicher mit mindestens 4.900 Euro bezuschusst. Dieser staatliche Zuschuss verringert die Anfangsinvestition in moderne umweltfreundliche Heiztechnik deutlich. Die Restsumme kann dann einfach über den Kredit der KfW abbezahlt werden, während man schon von den deutlich günstigeren Brennstoffkosten profitieren kann.

PelletsNach Angaben des Bundesumweltministeriums verursachen Gebäude rund ein Drittel der Treibhausgas-Emissionen. Das neue Förderprogramm „Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit (167)“ der KfW-Bank dient ab 1. März 2013 der Finanzierung von Heizanlagen mit erneuerbaren Energien, wie z.B. Pelletheizungen oder Solarthermie. Ihm liegt aktuell ein Zinssatz von 2,0 Prozent nominal (2,02 Prozent effektiv) zugrunde. Der jeweils gültige Zinssatz wird für die gesamt Laufzeit festgeschrieben. Das Programm kann zusätzlich zu Zuschüssen aus dem Marktanreizprogramm (BAFA-Teil) genutzt werden. Alle Träger von Investitionsmaßnahmen an selbst genutzten Wohngebäuden und Eigentumswohnungen sowie Erwerber von neu sanierten Wohngebäuden und Eigentumswohnungen können den Kredit beantragen. Es muss allerdings eine Heizung modernisiert werden, die vor dem 1. Januar 2009 installiert wurde.

Wichtig ist, dass der Kredit vor Beginn der Sanierung bei der Hausbank beantragt wird. Der maximale Kreditbetrag liegt bei 50.000 EUR pro Wohneinheit. Die Laufzeit des Kredits kann bis zu zehn Jahre betragen, bei mindestens einem tilgungsfreien Anlaufjahr. Anträge sind ab sofort möglich. Weitere Informationen und den jeweils gültigen Zinssatz gibt es unter www.kfw.de. Einen Überblick über regionale Förderprogramme für Pelletund andere Biomasseheizungen gibt die Förderfibel des Deutschen Pelletinstituts unter www.depi.de.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bezuschusst über das Marktanreizprogramm (MAP) den Austausch einer alten Heizung durch beispielsweise die Installation eines Pelletkessels mit Pufferspeicher und 9 m2 Solarkollektoren mit 4.900 EUR (2.900 EUR Pelletkessel/Pufferspeicher, 500 EUR Kombinationsbonus, 1.500 EUR Solarförderung). Die verbleibende Investitionssumme kann mit einem zinsgünstigen Kredit über das KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit
(167)“ über eine Laufzeit von max. 10 Jahren finanziert werden.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More