Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Smart zeigt den Elektro-Roller Escooter erstmalig im Oktober in Paris

2 70
Bringt Ruhe in die City: Der Smart EScooter (Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler)
Bringt Ruhe in die City: Der Smart EScooter (Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler)

Der Autosalon in Paris Anfang Oktober (2. bis 17. Oktober) wirft bereits jetzt seine Schatten – diese besagen, dass auch der Pariser Autosalon ganz im Zeichen alternativer Antriebstechnologien – insbesondere dem Elektroantrieb – stehen dürfte. Bezeichnend ist, dass dabei nicht nur klassische Elektro- oder Hybridautos vorgestellt werden, sondern auch kleinere Gefährte wie Elektroroller, die schon heute besonders im urbanen Verkehr efffizient und wirtschaftlich und flüsterleise eingesetzt werden können. Ein Beispiel: Smart stellt in Paris die Elektro-Roller-Studie „Escooter“ vor. Das Fahrzeug verfügt nicht nur über ABS, sondern auch über einen in der Verkleidung unter dem Lenker integrierten Airbag und einen Totwinkel-Assistenten.

Smart sieht den Escooter als weiteren eigenen Baustein für künftige urbane Mobilität. Die tragende Chassisstruktur des Elektro-Rollers wurde er Tridion-Sicherheitszelle des Smart Fortwo nachempfunden. Der Rahmen aus Stahl und Aluminium ist mit Bodypanels aus Kunststoff verkleidet, die vollständig austauschbar sind. Eine weitere Besonderheit stellen die langen, großflächigen und lichtdurchlässigen Elemente an den Kanten des Fußschutzes in der Frontverkleidung dar. Diese beleuchteten Sidemarker sorgen für verbesserte seitliche Sichtbarkeit und dienen gleichzeitig als Blinker. Sowohl der Frontscheinwerfer als auch das Rücklicht und die Bremsleuchte sind mit LED-Technik bestückt.

Für den Antrieb sorgt ein scheibenförmiger und 4 kW / 5,5 PS starker Radnabenmotor im Hinterrad, der seine Kraft direkt überträgt. Da der Motor keinen Platz im Chassis beansprucht, steht dort mehr Stauraum zur Verfügung. Vorder- und Hinterrad werden jeweils an Einarmschwingen geführt. Die maximale Geschwindigkeit des 13-Zoll-Rollers liegt bei 45 km/h.

Den Fahrstrom liefert eine hochmodernes Lithiumionen-Batteriepaket mit 48 Volt, das Reichweiten von bis zu 100 Kilometern ermöglicht. Es ist hinter der Verkleidung im Fußbereich untergebracht. Aufgeladen werden kann der Escooter in drei bis fünf Stunden an jeder üblichen Haushaltssteckdose. Die Ladedose dafür ist in der Front des Rollers unter einem aufklappbaren Smart-Emblem untergebracht, das Ladegerät ist bereits im Roller integriert.

Modern: Der Radnabenmotor

Parallel zum Vorderrad wird das Hinterrad abgebremst, allerdings nicht mechanisch, sondern elektrisch. Diese Aufgabe übernimmt der Radnabenmotor. Wird der Bremshebel betätigt, kehrt sich das Arbeitsprinzip um: Der Motor wird zum Generator, der Widerstand sorgt für die gewünschte Bremswirkung. Die dabei gewonnene Bremsenergie wird in elektrische Energie umgewandelt und in der Batterie des Rollers gespeichert. Die hohe Energieeffizienz wird durch zusätzliche Solarzellen in der Front des Escooter gefördert. Die Sonnenkollektoren unterstützen das Aufladen des Batteriepakets bei Sonnenschein auch während der Fahrt.

Für den Sozius ist ein ausklappbarer Sitz vorhanden. Die zugehörigen Fußstützen für den Beifahrer klappen automatisch mit aus. Sollte der Fahrer alternativ mehr Stauraum benötigen, so kann der Soziussitz durch eine Gepäckbrücke ersetzt werden.

Modern: Steuerung via iPhone

Eine besondere Rolle spielt das Smartphone. Es dient als Steuer- und Kommunikationszentrale: Vor dem Start des Elektro-Rollers wird das Smartphone in eine eigens dafür entworfene Halterung in der Mitte des Lenkers eingesetzt. Damit ist es vollständig mit der Zweirad-Technik vernetzt. Zeitgleich werden sowohl Wegfahrsperre als auch Diebstahlschutz deaktiviert und der Elektro-Roller kann gestartet werden. Während der Fahrt übernimmt das Smartphone dann die Funktion des erforderlichen Tachometers. Zusätzlich werden im Display auch Informationen zur Reichweite bzw. zum Ladezustand der Batterie und Navigation angezeigt.

(Quelle: Mit Material von auto-medienportal.net)

Das könnte dir auch gefallen
% S Kommentare
  1. […] Smart stellt in Paris Elektroroller vor Die Daimler-Tochterfirma Smart stellt auf dem Pariser Autosalon seinen Elektroroller „Escooter“ vor. Das Fahrzeug verfügt über ABS, über einen in der Verkleidung unter dem Lenker integrierten Airbag und einen Totwinkel-Assistenten. […]

  2. Harald Bittner sagt

    Ein wunderbares Fahrzeug, wenn das Preis Leistungsverhältnis stimmt.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More