Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

E-Tankstelle: HYB Energy stellt netzunabhängige Ladeinfrastruktur vor

1 445

Besondere E-Tankstelle von HYB Energy verbindet Eigenerzeugung, Stromspeicherung und Lounge-Charakter miteinander.

Wie sieht die E-Tankstelle der Zukunft an Bundesstraßen oder Autobahnen aus? Mit dieser Frage hat sich das norddeutsche Cleantech-Unternehmen HYB Energy beschäftigt. Im Mittelpunkt steht die Energieerzeugung aus unterschiedlichen Quellen Hybridmotor, Solar- und Windenergie in einem Modul. Damit soll ein netzunabhängiger Aufbau von Ladeinfrastrukur möglich werden.

Die Bundesregierung plant sieben bis zehn Millionen Elektroautos bis 2030 auf die Straßen zu bringen. Gleichzeitig wird die Attraktivität der Verbrennerfahrzeuge drastisch zurückgehen. Das bedeutet: Es braucht weniger Tankstellen und somit wird Platz frei für effizientere E-Tankstellen. Bislang wird zu klein gedacht – es braucht aber große, skalierbare Lösungen.

Eine solche hat das Cleantech-Unternehmen HYB Energy GmbH jetzt vorgestellt. Sie nennt ihr E-Tankstellen-Konbzept „Hybrid Fast Charge E-Tankstellen System“ und rückt die Energieerzeugung in den Mittelpunkt. Neben einem Hybridmotor werden vor allem Solarmodule und eine vertikale Windkraftanlage in das Konzept integriert. Denkbar ist auch die Integration eines 5G-Funkmastes.

HYB Energy E-Tankstelle
E-Tankstellen-Modul von HYB Energy GmbH

Die Container-Lösung von HYB Energy kann bis zur Großtankstelle mit Lounge Modulen skaliert werden. Praktisch sind Getränke- und Snack-Automaten verbaut, damit die Ladezeit komfortabel überbrückt werden kann. Auch die Zahlung via App oder Kreditkarte ist integriert – bisher eher ein Ärgernis, dass es nicht funktioniert. Genauso gibt es die permanente Telemetrie-Überwachung aller Funktionen der E-Tankstelle. Ebenfalls verfügbar: Energiespeicher-Module mit bis zu 500 Kilowattstunden.

HYB Energy möchte seine mobile Hybrid-Technik einsetzen, um die Stromnetze zu entlasten und damit die Elektromobilität schnell voranzubringen. Denn bislang benötigen herkömmliche Schnellladekonzepte meist Netzstrom in großen Mengen – der als Ökostrom oft nicht zur Verfügung steht. Die HYB Energy GmbH ist Bestandteil einer „Strategischen Allianz“ aus 4 Unternehmen.

Außerdem sorgen langwierige Genehmigungsverfahren und hohe Kosten für Kabelverlegung, Trafostationen und Planung für Probleme und bremsen den Ladeinfrastruktur-Ausbau aus. Einsatzgebiete der Lösung von HYB Energy sind u.a. Bundesstraßen- und Autobahnparkplätze, Raststätten, Tankstellen, Einkaufszentren ohne ausreichende Netzkapazitäten und der ländliche Raum.

Weitere „Fast Charge“ Module für Nutzfahrzeuge, Busse und Baumaschinen sind geplant. Am Standort zwischen Aurich und Emden soll der Produktionsstart der Ladeeinheiten in 2020 beginnen. Für Produktion, Service und Wartung können in Deutschland und Europa mittelfristig viele Hundert neue Arbeitsplätze entstehen. Der aktuelle Abbau von tausenden Arbeitsplätzen in der Norddeutschen Windkraftbranche könnte so teilweise abgefedert werden.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. […] E-Tankstelle: HYB Energy stellt netzunabhängige Ladeinfrastruktur vor […]

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More