Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Eurobike 2011: Das E-Bike ist das beherrschende Thema im Markt

2 47
EUROBIKE 2011
Gute Laune auf der Eurobike 2011 in Friedrichshafen (Quelle: Eurobike)

E-Bike News / Friedrichshafen. Das E-Bike ist derzeit das alles beherrschende Thema der deutschen Fahrrad-Branche. Das wird nicht nur im Rahmen der Messe Eurobike 2011 deutlich, wo beispielsweise das smart ebike als Vorserienversion sowie viele andere Innovationen und Neuheiten rund um E-Bikes und Pedelecs gezeigt werden. Aber: Die ständige Weiterentwicklung der Produkte und die Anpassung des Rechtsrahmens an diese Entwicklungen stellen eine Herausforderung an die Industrie und den Handel dar. Der Zweirad-Industrie-Verband ZIV (Lesen Sie hier unser Interview mit dem Vorsitzenden Neuberger) geht davon aus, dass die für das Gesamtjahr veröffentlichte Prognose bei den E-Bikes von rund 300.000 Stück in Deutschland erreicht wird. Für den europäischen Markt rechnet der ZIV mit einer Absatzmenge von rund 900.000 Stück.

[wp_campaign_1]

Insgesamt erzielten die Unternehmen des Fahrradeinzelhandels im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 3,2 Milliarden Euro. Nach einem Umsatzzuwachs von nominal sechs Prozent in 2009, musste der Handel 2010 einen nominalen Umsatzverlust von zwei Prozent hinnehmen. Die Umsätze verteilten sich mit etwa 53 Prozent auf Fahrräder und rund 47 Prozent auf Fahrradzubehör und Service. Der Verkehr auf der Kurzstrecke verlagere sich zunehmend, auch aus Kostengründen, auf das Fahrrad und auch das Freizeitradeln werde immer beliebter, gab Thomas Kunz, Geschäftsführer des Verbandes des Deutschen Zweiradhandels (VDZ) im Vorfeld der Eurobike bekannt.

Thema spannend? Lesen Sie hier alle Eurobike 2011 News bei CleanThinking.de

Durchschnittlich gab der Kunde 460 Euro (2010) beim Kauf eines Fahrrades aus. Diese Entwicklung sei einmal auf die positive Entwicklung im Segment E-Bikes zurückzuführen, zeige aber auch, dass der Kunde immer mehr auf Qualität achte und bereit sei, hierfür mehr Geld auszugeben, verdeutlichte Thomas Kunz. Durch die deutlich höheren Preislagen bei den E-Bikes liegt das Umsatzergebnis des Fachhandels 2011 in Euro gemessen auf Vorjahresniveau. Thomas Kunz’ Perspektive: die zunehmend hochwertiger werdenden Produkte und dem hieraus resultierenden hohen Bedarf an fachlich qualifizierter Beratung werden auch künftig dafür sorgen, dass der Fachhandel im Fahrradmarkt einen überdurchschnittlich hohen Marktanteil halten kann. Ganz im Gegensatz zu vielen anderen Einzelhandelsbranchen.

Das könnte dir auch gefallen
% S Kommentare
  1. […] E-Bike ist und bleibt das beherrschende Thema im Fahrradmarkt. Derzeit etablieren sich die ersten Online-Händler und stationäre Ketten, die sich völlig auf […]

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More