Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Europäische Union will eigene Lager für Seltene Erden

0 51
CleanThinking Seltene Erden
Kategorie „Seltene Erden“ bei CleanThinking.de

Cleantech News / EU. Die europäische Union will eine eigene Reserve für Seltene Erden wie Neodymium aufbauen. Der Grund ist die gigantische Abhängigkeit von China, das 97 Prozent der Marktanteile für Seltene Erden hat. Und: China düpiert seit Monaten die ganze Welt, weil viele chinesische Unternehmen, die Seltene Erden abbauen, ihre Produktionslimits erreicht und damit die Förderung Seltener Erden für 2011 eingestellt haben. Außerdem sank die Exportquote im ersten Halbjahr 2011 auf 35 Prozent aufgrund der Erhebung von Zöllen. Das hat in den vergangenen Monaten zu heftigen Preissteigerungen und massiven Lieferengpässen geführt. Deutsche Großkonzerne wie Siemens und BASF beteiligen sich daher bereits an Unternehmen, die den Aufbau von entsprechenden Produktionsanlagen planen.

Seltene Erden werden beispielsweise für Elektromotoren, Windkraftanlagen oder Computerchips und Mobiltelefone benötigt. Daher versucht EU-Industriekommissar Antonio Tajani nun, die Abhängigkeit von China zu reduzieren und eigene Lager aufzubauen. Die EU will nun verstärkt Lieferungen aus Lateinamerika, Afrika und Russland nutzen. China hat aber die Nutzung der Seltenen Erden für die eigene Wirtschaft nicht eingeschränkt. Daher ist derzeit ein Streit mit der Welthandelsorganisation WTO entbrannt.

Nach Medienberichten sind von den durch Lieferengpässe verursachten Preissteigerungen sogar Haushaltsgeräte betroffen. Das berichtet die FAZ in dieser Woche. Das zeigt, wie bedeutsam das Thema für die Weiterentwicklung der CleanTech-Branche weltweit ist. Und es zeigt, dass insbesondere auf das Recycling von Seltenen Erden wie Neodymium in den kommenden Jahren großer Wert gelegt werden muss.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More