Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Europäischer Standard für Laden von Elektroautos wird wahrscheinlicher

0 13

Nach der europaweiten Standardisierung des Typ-2-Steckers für Elektromobilität zeichnet sich nun die Einigung auf eine internationale Norm für die Datenkommunikation an der Ladesäule ab. Erst dieser Standard ermöglicht den reibungslosen Austausch von Daten zwischen Elektroautos, Ladestationen und Stromnetzen, damit Elektromobilisten per Plug & Charge (Einstecken & Laden) komfortabel ihr Auto laden und erneuerbare Energien für das Laden von Elektroautos direkt genutzt werden können.

Elektromobilität enteropCleantech, Elektroauto News / Dortmund. Das Förderprojekt „eNterop“ von BMW, Continental, Daimler, Fraunhofer, RWE Effizienz, Siemens, der TU Dortmund und Volkswagen unterstützt die Verbreitung des neuen Kommunikationsstandards. Die Projektpartner werden lizenzfrei offen verfügbare Programmiercodes erstellen und Testverfahren entwickeln, mit denen auch kleine und mittelständische Unternehmen ihre neuen Elektromobilitätsprodukte am gemeinsamen Datenstandard ausrichten können. 4,6 Millionen Euro beträgt das Gesamtvolumen des zweijährigen bundesweiten Projekts. Die Hälfte steuert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bei.

RWE Effizienz engagiert sich seit 2009 für den Aufbau des Elektromobilitätsmarktes in Deutschland und Europa. Der Infrastrukturdienstleister ist aktuell an einer Reihe von Förderprojekten zur Elektromobilität in Deutschland beteiligt sowie Mitglied der EU-Förderinitiative Green eMotion. Bei den deutschlandweiten Förderprojekten ist RWE besonders in Berlin und Nordrhein-Westfalen tätig. Forschungsschwerpunkte liegen auf der Entwicklung von neuen Ladetechnologien sowie von innovativer Informations- und Kommunikationstechnologie, damit Elektromobilisten sicher und komfortabel laden können und Ökostrom optimal für das Laden eingesetzt werden kann. RWE Effizienz ist mit über 2.000 intelligenten Ladepunkten einer der führenden Betreiber von smarter Ladeinfrastruktur in Deutschland und Europa. Das Unternehmen wird bis 2015 einen hohen einstelligen Millionenbetrag in diese Projekte investieren.

[wp_campaign_1]

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.