Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Geothermie clever genutzt: Weichenheizungs-System tripleS

1 74

tripleS Weichenheizung mit GeothermieEs gibt einfach saubere Technologien, deren rasche Verbreitung man sich wünscht, ja quasi herbeisehnt. So erging es mir jedenfalls als ich vor einigen Wochen aufgrund „vereister Weichen“ mehrere Stunden vor Leipzig im ICE der Bahn AG „strandete“. Tatsächlich gibt es in Deutschland rund 120.000 Weichen für Straßenbahnen und Züge, von denen die meisten beheizt werden, um auch bei Schnee und Eis und Minusgraden funktionstüchtig zu bleiben. Doch 90 Prozent dieser Weichen werden rein elektrisch betrieben mit – vermutlich – fossil und zentral erzeugtem Strom. Das ist extrem teuer und hat mit Energieeffizienz wenig zu tun. Ändern will diesen Zustand jetzt ein kleines Cleantech-Unternehmen aus Bayern mit durchaus großen Ambitionen. Denn die tripleS GmbH realisiert alternative Weichenheizungen mit Energie aus der Erde und geringem Energieverbrauch.

Für die Beheizung einzelner Weichen ist meist eine Bohrung von ca. acht Metern erforderlich. Das Wasser vom Grundwasserspiegel wird nach oben gefördert und dort in eine Wärmepumpe überführt. Anschließend ist ein zweites Leitungssystem zum Aufheizen als Wärmetauscher nötig. Das neun Grad warme Grundwasser genügt, um die weiche eisfrei zu halten. Ihm wird zwei Grad Temperatur entzogen. Eine solche Anlage hat tripleS kürzlich im Beisein des bayerischen Finanzministers Georg Fahrenschon in Farchant in Betrieb genommen.

Konkret besteht das TripleS-System aus drei Hauptkomponenten:

  • Umwelt-Wärmequelle, beispielsweise Erdwärme
  • Systemeinheit mit Wärmepumpeneinheit
  • Wärmetauscher

Der System-Name TripleS steht dabei für sicher, sauber und sparsam. Und in der Tat: Durch die Nutzung der kostenlosen Umweltwärme, sind die Lebenszykluskosten von tripleS extrem niedrig. Der Energieverbrauch der Anlagen liegt um bis zu 60 Prozent unterhalb des Verbrauchs von konventionellen Systemen. Darüber hinaus sind die Instandhaltungsarbeiten durch die Verwendung hochwertiger Bauteile, die Selbstregulierung bei Störungen und die Steuerung per Modem sehr niedrig.

Und auch die Umwelt kommt auf ihre Kosten: Der CO2-Ausstoß kann um satte 80 Prozent vermindert werden. Und die monetären Kosten? Laut tripleS sind die mit herkömmlichen Systemen absolut vergleichbar. Geschäftsführender Gesellschafter dieses innovativen und überaus zeitgemäßen Technologie-Unternehmens ist Michael Funke.

Weitere Informationen: www.tripleSgmbh.de

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.