Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Green IT News: Siemens Industrie übernimmt texanisches Cleantech-Unternehmen Site Controls

1 12

Unter dem Motto „Grün hat Vorfahrt“ ist die Siemens AG derzeit im Internet unterwegs, um das eigene Image immer stärker in die Richtung „grüne Technologien“ zu verbessern. Quasi um zu dokumentieren, dass den Worten auch Taten folgen, hat die Gebäudetechnologie-Sparte von Siemens Industrie jetzt ein texanisches Cleantech-Unternehmen mit 75 Mitarbeitern übernommen. Das in Deutschland bislang unbekannte Unternehmen Site Controls ist auf Software für das konzernweite Energiemanagement von großen Unternehmen spezialisiert. Auf seiner Homepage verspricht Site Controls u.a. 15 Prozent geringeren Energieverbrauch und einen raschen Return on Investment innerhalb von 18 bis 24 Monaten – den Einsatz des Clean Energy Management Systems vorausgesetzt. Details zum Kaufpreis für Site Controls wurden bislang nicht bekannt – die Übernahme steht noch unter Vorbehalt, da die US-Kartellbehörde noch zustimmen muss.

Die Site Controls Technologie Site-Command integriert sowohl Hard- als auch Software, um Kunden in Echtzeit einen Überblick sowie die Kontrolle über den Energieverbrauch an mehreren Standorten von zentraler Stelle aus zu ermöglichen. Mit der Akquisition der Site Controls Produktlinie will Siemens sein Portfolio im Bereich der Gebäudeautomation entscheidend erweitern und die Marktführerschaft im Bereich Gebäudetechnologie im Einzelhandel und gewerblichen Bereich weiter ausbauen. Dabei soll die Technologie von Site Controls beispielsweise bei Einzelhandelsketten, Fitness-Clubs oder Restaurants Anwendung finden.

Eine weitere Lösung von Site Controls ist die Demand-Response-Plattform SureGrid, die Kunden, Versorgern und Netzbetreibern eine intelligente Lastmanagement-Technologie bietet. Die Lösung ist Cloud-basiert und – nach Angaben von Site Controls – branchenweit führend. Die Kombination der Portfolios von Site Controls und Siemens stärkt die führende Rolle von Siemens im rasch wachsenden Smart Grid/Smart Consumption-Markt.

Andreas Schierenbeck, Präsident der Division Gebäudetechnologie bei Siemens, begründet die Übernahme wie folgt:

Andreas Schierenbeck Siemens Profilfoto bei LinkedIn„Wir sind sehr an der Entwicklung von Lösungen für unsere Kunden interessiert, die zur Steigerung der Energieeffizienz, von Margen, der Produktivität und damit der Wettbewerbsfähigkeit beitragen. Mit der Energie-Management-Plattform von Site Controls als Teil unseres Produkt-Portfolios haben wir neue Lösungen, die Unternehmern und Facility Managern helfen, Energie zentral zu verwalten. Darüber hinaus können sich unsere Kunden am Smart-Grid-Demand-Response-Programm mit den lokalen Versorgern beteiligen.“

Dan Sharplin, CEO von Site Controls findet:

„Wir sind stolz auf die Leistung unseres Teams, das Site Controls zu einem Technologieführer gemacht hat. Wir sind über den Zusammenschluss mit Siemens als weltweitem Pionier für Effizienz und Smart-Grid-Lösungen begeistert. Diese Transaktion hebt die Site Controls Vision auf die nächste Stufe und schafft erheblichen Mehrwert für unsere Kunden, Mitarbeiter, Aktionäre und – natürlich – für Siemens.“

Die Meinung der Cleanthinking.de-Redaktion: Das, was Site Controls seinen Kunden bietet, erinnert durchaus an das, was das deutsch-amerikanische Start-up JouleX für Großkonzerne bietet: Intelligente Software, um Energie einzusparen, ohne Beeinträchtigung des alltäglichen Ablaufs im Unternehmen. Da Siemens auch eng mit JouleX kooperiert, ist davon auszugehen, dass JouleX und Site Controls nur bedingt Konkurrenten sind.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. […] Lösung abgezeichnet, die verschiedene Start-Ups wie Comverge, EnerNoc, Akuacom, Site Controls (übernommen von Siemens) oder Sequentric intensiv vorantreiben: Demand Response lautet das Zauberwort. Dabei geht es im […]

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.