Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Greentec Awards 2018: Nico Rosberg wird Entrepreneur of the Year

Grüne Gala in München war ein Highlight mit vielen Emotionen, aber vor allem inspirierenden Projekten und tollen Unternehmern sowie vielen Partnern, die glaubwürdig für Veränderungen zu mehr Nachhaltigkeit einstehen.

0 619

Die Greentec Awards 2018 am Vorabend der Weltleitmesse IFAT, war auch dieses Jahr ein echtes Highlight. Nicht nur aufgrund des Lifestyle- und Show-Charakters, sondern vor allem deshalb, weil es den Gründern Marco Voigt und Sven Krüger und ihrem gesamten Team, den Partnern gelungen ist, die besten Projekte zu identifizieren und diese in den Mittelpunkt zu rücken. Drohte die Gala in den Vorjahren ab und an in den Klamauk abzurutschen, war die Gala 2018 bewegend, motivieren und gespickt mit tollen Ideen.

Nico Rosberg wurde am heutigen Abend zum Entrepreneur des Jahres gekürt – weil er in Startups wie Lilium Aviation investiert und weil er sich selbst nicht nur als Fahrer, sondern auch als Gesellschafter für die Formel E, die Elektro-Rennserie engagiert. Am kommenden Wochenende wird Cleanthinking beim Rennen in Berlin dabei sein. Rosberg zeichnete genau das Bild von der zukünftigen Mobilität, das auch Cleanthinking beinahe täglich versucht zu vermitteln: Die Nachhaltigkeits-Revolution steht unmittelbar bevor, Europa muss aber aufpassen, den Anschluss an China und die USA nicht zu verlieren.

Rosberg bot seinem Laudator, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, seine Unterstützung dabei an, Vollgas geben zu wollen. Scheuer selbst wirkte ein wenig angefressen, als er nach mehr als 2 Stunden des Zuhörens auf die Bühne kam und sich einen Seitenhieb auf Galileo-Moderator Stefan Gödde nicht verkneifen konnte: Dieser hatte bei der Vorstellung des Wasserstoff-SUVs Toyota Mirai den Eindruck erweckt, es gäbe kaum Wasserstoff-Tankstellen in Deutschland und auch keine politische Initiative dazu.

Greentec Awards 2018: Scheuer wischt Gödde-Behauptungen weg

Dies wies Scheuer indirekt, aber scharf, von sich und betonte zudem die Technologieoffenheit des Bundesverkehrsministeriums im Hinblick auf die Technologien der Zukunft im Mobilitätssektor. So nickte der Minister heftig als Rosberg von Lilium Aviation schwärmte. Und: er freute sich, als Rosberg das Bild zeichnete, er werde in Zukunft von einem autonomen Auto abgeholt, mit der Bahn von Berlin nach München fahren und dort von einem weiteren autonomen Fahrzeug zu seinem Bestimmungsort gebracht. Genau diese Intermodailität, ermöglicht das autonome, elektrische und nachfragebasierte Elektroauto der Zukunft – ganz gleich, ob batterieelektrisch oder mit Brennstoffzelle.

Zu den weiteren Preisträgern gehörten außerdem u.a. Alstom mit dem Brennstoffzellenzug Coradia iLint und Fresh Energy, der digitale Energieversorger, der Transparenz in den Stromverbrauch bringt sowie Dr. Auba Obama, die mit ihrer Stiftung für nachhaltiges Wirtschaften und neue Chancen in ihrer Heimat Kenia kämpft. Obama hatte einen bewegenden, viel umjubelten Auftritt vor ca. 2.000 geladenen Gästen aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.

Weitere Informationen zu einigen Projekten, die bei den Greentec Awards gezeigt wurden, gibt es in den kommenden Tagen bei Cleanthinking.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.