Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

GreenTec Awards: Bewerbungsphase gestartet!

0 28

Am 4. Mai 2014 werden in München die GreenTec Awards, Europas größter Umwelt- und Wirtschaftspreis, verliehen. Ziel der Veranstaltung ist es, ökologisches und ökonomisches Engagement ebenso wie Technologiebegeisterung zu fördern. Bereits am 30. September 2013 hat die Bewerbungsphase begonnen. Noch bis zum 17. November 2013 können sich Interessenten mit innovativen Projekten im Bereich grüner Technologien in den Kategorien Automobilität, Bauen & Wohnen, Energie, Kommunikation, Lifestyle, Luftfahrt, Produktion, Recycling & Ressourcen sowie Wasser & Abwasser bewerben.

Bewerbungen für die GreenTec Awards 2014 sind jetzt möglich. // Copyright: GreenTec Awards, Ulf Büschleb
Bewerbungen für die GreenTec Awards 2014 sind jetzt möglich. // Copyright: GreenTec Awards, Ulf Büschleb

CleanTech & Wettbewerb News / Berlin. Auf einer glamourösen Galaveranstaltung in Kooperation mit der IFAT, der weltweit größten Umwelttechnologiemesse, werden die GreenTec Awards im Beisein von 1.000 geladenen Gästen und rund 100 Medienvertretern im Internationalen Congress Center München (ICM) im Mai verliehen werden. Die Initiatoren Marco Voigt und Sven Krüger setzen sich als Ingenieure mit viel Enthusiasmus dafür ein, auch in diesem Jahr wieder viele interessante und zukunftsweisende Projekte präsentieren zu können. Mehr als 100 Partner, über 60 Botschafter und 30 Aussteller ermöglichen diese außergewöhnliche Veranstaltung, die so umweltfreundlich wie möglich umgesetzt wird.

Bewerber in zehn Kategorien

Die Bewerbungsphase für die GreenTec Awards 2014 wurde am 30. September 2013 eingeläutet. Gesucht werden Ideen und Innovationen, die Maßstäbe in Sachen grüner Umwelttechnologien setzen und für einen umweltfreundlichen Lebensstil stehen. Insgesamt wird es zehn Kategorien geben: Automobilität, Bauen & Wohnen, Energie, Kommunikation, Lifestyle, Luftfahrt, Produktion, Recycling, Start Up sowie Wasser & Abwasser. Noch bis zum 17. November 2013 können sich Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen, vom jungen Start-Up bis zum Global Player, vom ehrenamtlichen Engagement bis zum wissenschaftlichen Projekt bewerben.

Eine Jury, d.h. 50 prominenten Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien, wird die Einreichungen bewerten. Zu den
wesentlichen Kriterien zählen, welchen messbaren Beitrag das eingereichte Projekt zur Umweltschonung beiträgt, welchen Innovationsgrad die Idee aufweist und ob es sich als Imageträger eignet. Technische Umsetzbarkeit, eingesetztes Budget und bisher erreichte Erfolge werden bei der Bewertung ebenso berücksichtigt.

2014 einige Neuheiten

In diesem Jahr bietet der Wettbewerb um Europas größten Umwelt- und Wirtschaftspreis einige Neuheiten: Erstmals findet die Preisverleihung in München in Kooperation mit der weltweit größten Umwelttechnologiemesse IFAT statt, die als Gastgeber das Internationale Congress Center München (ICM) als Austragungsort zur Verfügung stellt. Gemäß dem internationalen Kurs, den die GreenTec Awards in diesem Kontext einschlagen, werden Wettbewerbsbeiträge zum ersten Mal auch in englischer Sprache angenommen.

Das Spektrum der Beiträge verspricht durch diese Erweiterung noch spannender und vielseitiger zu werden. Neben den neuen Kategorien Wasser & Abwasser und Start Up ist auch die Kategorie Lifestyle wieder dabei, die den Wettbewerb thematisch bereichern und bunter machen wird. Die Bewerbung kann einfach online ausgefüllt werden unter: www.bewerbung.greentec-awards.com

Prominente Botschafter und Jurymitglieder

Durch prominente Unterstützer wie Sabine Christiansen, Topmodel Franziska Knuppe, TV-Köchin Sarah Wiener, Moderator Jan Hahn oder Kameralegende Michael Ballhaus, die sich als Botschafter engagieren, wird das Event auch in diesem Jahr wieder für mediales Inmterese sorgen. Moderatorin Nina Eichinger und Schauspieler Ralf Bauer unterstützen die GreenTec Awards ebenso als Botschafter sowie als Juroren. Neu in der Jury sind die Moderatorinnen Mareile Höppner (Brisant, ARD) und Nela Panghy-Lee (taff, ProSieben), die beide bei der Preisverleihung 2013 als Laudatorinnen auf der Bühne standen. Mit ihrem Engagement in Sachen Umweltbewusstsein erreichen sie breite Bevölkerungsschichten und können einen Mentalitätswandel in der Gesellschaft bewirken. Der Dreiklang aus Prominenz, Technologie und Umweltverantwortung macht die Einzigartigkeit der Veranstaltung aus.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More