Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Hannover Messe: Wie Abluft zur Energiequelle der Zukunft wird

0 67

Eine quasi unentdeckte Energiequelle? Freie Energie? Nein! Eine quasi unentdeckte Energiequelle der Zukunft ist – nicht nur in der Fabrik der Zukunft – die Abluft oder Abwärme. 50 bis 60 Prozent des Energiebedarfs in der EU könnten in Form von Wärme gedeckt werden, schätzt die European Renewable Energy Research Centres Agency (EUREC). Auch – und gerade – in der Industrie spielt die zunehmende Nutzung der Wärmerückgewinnung im Sinne der Ressourceneffizienz eine rasant wachsende Bedeutung. Dies zeigen auch einige Aussteller der Hannover Messe 2014, die sich im Rahmen der IndustrialGreenTec den Besuchern der Industrieschau vorstellen.

Hannover / Ressourceneffizienz News. Aus Kühlkreisläufen, Druckluftanlagen, Thermoprozessen oder der Abluft lassen sich große Wärmemengen zurückgewinnen. Dennoch nutzen viele energieintensive Betriebe der Stahl-, Glas-, Kunststoff-, Chemie-, Zement-, Papier- oder Lebensmittelindustrie ihre Abwärme noch nicht als Energiequelle. „Mit steigenden Energiepreisen wird aber der Leidensdruck immer größer“, stellt Thomas Vetter fest, geschäftsführender Gesellschafter der Vetter Lufttechnik GmbH & Co. KG.

„Jede Energie, die nicht verbraucht wird, ist eigentlich die sinnvollste Energiepreissenkung“ (Michael Glos, Bundesminister a. D.)

Wärmerückgewinnung: KV-Systeme von Vetter

Kreislaufverbundsystem zur Wärmerückgewinnung VETTERDie Vetter Luftttechnik aus Neumarkt baut Kreislaufverbundsysteme (KV-Systeme), die bis zu 75 Prozent der Wärme aus Abluft zurückgewinnen. Spezielle Ausführungen gibt es dabei für Prozessluft, hohe Temperaturen und aggressive Abluft. Ohne großen Aufwand lassen sich die Wärmetauscher in vorhandene Zu- und Abluftkanäle einbauen. Anschließend wird ein von Vetter entwickeltes Hydraulik- und Steuermodul mit den Wärmetauschern verrohrt und elektrisch angeschlossen. „Fast jede bestehende Anlage lässt sich so nachrüsten“, versichert Vetter. Die Amortisationszeit dieser Investition betrage 6 bis 24 Monate.

Vetter Lufttechnik gehört zu den zehn innovativen Firmen des BMWi-Gemeinschaftsstands „Made in Germany“ auf der IndustrialGreenTec. Abwärmenutzung und Wärmerückgewinnung in industriellen Prozessen zählen 2014 zu den Schwerpunktthemen der internationalen Leitmesse für Umwelttechnologien. Außerdem im Fokus stehen die Bereiche Luft- und Abwasseraufbereitung, Kreislaufwirtschaft und Rohstoffrecycling sowie umweltschonende Produktionstechnologien.

Abgasrückgewinnungsanlagen von Thermicon

Thermicon Hannover Messe IndustrialGreenTec„Nicht verbrauchter Brennstoff ist der größte Umweltschutz“, sagt Dipl.-Ing. Okan Kaya, Geschäftsführer der Thermicon GmbH. Die von der Kölner Firma gebauten Abgasrückgewinnungsanlagen nutzen industrielle Verdampfungswärme. „Das System ist modular aufgebaut und kann so unterschiedliche Heizkreise mit verschiedenen Temperaturen bedienen“, so Kaya. „Wir wandeln Verluste in Gewinne um und erreichen mit unserer Wärmerückgewinnung Einsparungen an Brennstoff und CO2-Emissionen von bis zu 35 Prozent.“

Thermicon wird auf der IndustrialGreenTec am nordrhein-westfälischen Gemeinschaftsstand zu sehen sein, der vom Cluster Umwelttechnologien.NRW realisiert wird.

News und Hintergründe zur Hannover Messe 2014

Weitere Hintergründe zur Hannover Messe 2014 gibt es hier auf unserer Themenseite Hannover Messe. Alle News, die wir von der CleanThinking.de-Redaktion rund um die Hannover Messe 2014 veröffentlichen, finden Sie sukzessive auf unserer Seite Hannover Messe News.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More