Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Helmstedter Revier: Partner planen größtes Power-to-Gas-Projekt

1 762

Avacon Netz, EEW, Energieforschungszentrum Niedersachsen und Fraunhofer planen mit H2ellwaCH4 Deutschlands größtes Power-to-Gas-Projekt im Helmstedter Revier

Die Zahl der potenziellen Reallabore für die Energiewende nimmt koninuierlich zu. Jetzt hat ein Konsortium aus dem Helmstedter Revier beim Bundeswirtschaftsministerium ein Energiewendelabor für Sektorenkopplung beantragt. An der Spitze von H2ellwaCH4 steht neben der Avacon Netz GmbH auch die EEW Energy from Waste GmbH, Fraunhofer und das Energieforschungszentrum Niedersachsen.

Das Bundeswirtschaftsministerium fördert großformatige Innovationsprojekte in der Energieforschung, die zur Sektorenkopplung beitragen. In Helmstedt soll H2ellwaCH4 einen aktiven Beitrag zur Dekarbonisierung leisten – und zwar durch Kopplung von Strom und Gas. Power-to-Gas-Projekte, die den Stromsektor mit dem Gassektor koppeln, spielen dabei eine zentrale Rolle. Denn diese machen erneuerbare Energie speicherfähig, transportabel und sektorübergreifend nutzbar.

Im ersten Schritt soll dafür das bei der thermischen Abfallverwertung freiwerdende Kohlendioxid abgeschieden und zur Herstellen von synthetischem Erdgas genutzt werden. Der dafür notwendige Wasserstoff soll aus der Wasser-Elektrolyse auf Basis grünen Strom hergestellt werden.

Herzstück soll eine Power-to-Gas-Anlage werden, die aus einem Zehn-Megawatt-Elektrolyseur und einer dazu passenden Methanisierung. Als CO2-Quelle für die Methanisierung ist die Thermische Restabfall-Vorbehandlungsanlage Buschhaus vorgesehen. EEW plant, dazu eine Anlage zur Abscheidung von CO2 für insgesamt 10.000 Tonnen pro Jahr zu errichten (Carbon Capture and Usage). Somit könnte mit einem Investitionsvolumen von 20 Millionen Euro die größte Power-to-Gas-Anlage des Landes entstehen.

Wir wollen mit unseren Partnern eine Power-to-Gas-Anlage bauen, die regenerativ erzeugten Strom zunächst in Wasserstoff und anschließend mittels Zuführung von CO2 in synthetisches Methangas umwandelt. Diese Technologie trägt als wichtiges Element der Sektorenkopplung entscheidend zur Effizienz und Realisierung der Energiewende bei und hat dadurch einen festen Platz in der Energiezukunft.

Dr. Stephan Tenge, Technikvorstand der Avacon AG

Was das Helmstedter Revier als Energiewende-Reallabor auszeichnet

Das Helmstedter Revier ist ein traditionsreicher Energiestandort. Know-How und Erfahrung mit den Themen der Energieversorgung sind vorhanden. Diese Kompetenzen im sinne der Energieversorgung der Zukunft weiter zu entwickeln, macht daher Sinn. Denn auch infrastrukturell kann die Region einiges bieten: Etwa gute Anbindung an Strom- und Gasnetze. Außerdem bietet die thermische Abfallverwertungsanlage der EEW in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Kohlekraftwerk Buschhaus ein passendes Umfeld.

Ziel des Projektes ist es, neben der technischen Weiterentwicklung der Power-to-Gas-Technologie auch den ordnungspolitischen Rahmen zu erproben und die Technologie zur Marktreife zu bringen.

Lesen Sie auch: HySynGas: MAN Energy Solutions und Vattenfall planen großindustrielles Power-to-Gas-Projekt und Gigawatt-Elektrolyse: Konsortium entwickelt gigantischen Wasserstoff-Erzeuger

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. […] renewable output to storable hydrogen, along with methanisation, an approach being developed in Germany. Heat pumps are also widely used, along with bioenergy-fired combined heat and power (CHP) and […]

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More