Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

IAA Nutzfahrzeuge 2018: Aufbruch zum Umbruch in Hannover

Messe-Veranstalter sieht "technische Quantensprünge" und viel Entlastung für die urbanen Räume durch Elektro-Laster, entsprechende Baufahrzeuge oder Busse

0 159

Die IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover steht ganz im Zeichen des Umbruchs der Nutzfahrzeug-Branche. Denn die Hersteller und Anwender stehen unter enormem Druck, CO2-Emissionen zu senken. Daher stellen viele Hersteller Elektroantriebe und Hybridfahrzeuge vor, die diesem Ziel entsprechen und zur Mobilitätswende beitragen können. Die Vielzahl der Neuheiten zeigt: Es ist sozusagen der Aufbruch zum Umbruch, der in Hannover in der kommenden Woche präsentiert wird.

Alternative Antriebe stehen im Mittelpunkt der IAA Nutzfahrzeuge, die ab Donnerstag zum 67. Mal stattfindet. Das Motto lautet diesmal „Driving Tomorrow“. Das zeigt sich insbesondere bei der Elektromobilität von Transportern – hier sei mit einem „technischen Quantensprung“ zu rechnen, so die Messe-Veranstalter optimistisch. Denn E-Transporter nähmen an breiter Front Fahrt auf: Deutsche und internationale Transporter-Hersteller zeigen auf ihren Ständen batterieelektrische Transporter, die jetzt in Serie gehen oder schon am Markt verfügbar sind. Hierzu zählen beispielsweise Daimler und Volvo.

Aus Konzeptstudien, die noch vor zwei Jahren auf der IAA vorgestellt wurden, sind Serienmodelle geworden, die gegenüber herkömmlichen Antrieben mit Verbrennungsmotor erhebliche Vorteile bieten: Diese E-Fahrzeuge fahren lokal emissionsfrei, sie sind leise, ihre Batterien lassen sich in kurzer Zeit wieder aufladen – und sie verfügen über eine Reichweite, die je nach Hersteller und Marke zwischen 120 und 200 Kilometer liegt. Das Ladevolumen dieser E-Transporter umfasst 6 bis 20 Kubikmeter, die Zuladung beträgt 900 bis 1.750 Kilogramm. Ebenfalls auf der IAA werden auch kleinere E-Transporter zu sehen sein, mit einem Ladevolumen von vier Kubikmeter und einer Zuladung von 700 Kilogramm.

Damit können die täglichen Aufgaben, die insbesondere von sogenannten KEP-Diensten (Kurier-, Express- und Paketdienst), Handwerkern und Lieferanten in Städten zu leisten sind, optimal erfüllt werden. Der Zustellverkehr, für den besonders die „letzte Meile“ entscheidend ist, erhält damit ein Produktangebot, das auch den neuen Logistikanforderungen genügt und zudem lokal emissionsfrei ist. Denn im Zuge des rasant steigenden Onlinehandels wachsen in ähnlichem Umfang der Warenverkehr und damit der Bedarf für Transporter in urbanen Räumen.

IAA Nutzfahrzeuge bietet auch die New Mobility World

Auch im Rahmen der New Mobility World (NMW), die die Zukunftsthemen auf der IAA intensiv behandelt, stehen in Veranstaltungen Fragen wie „The Future of Urban Logistics“ oder „Alternative Powertrains as a Tipping Point for the Commercial Vehicle Industry“ auf dem Programm. Und die IAA-Besucher können die E-Mobilität selbst live erleben – im Rahmen der Probefahrten mit Elektrotransportern auf dem Messegelände.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.