Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

IFA 2010: Telefunken mit All-In-One-Lösung für’s Connected Home

1 50
Das Smart Home System von Telefunken verbindet Sicherheits-Funktionen mit Energiesparen
Das Smart Home System von Telefunken verbindet Sicherheits-Funktionen mit Energiesparen

Während der IFA 2010 in Berlin steigt auch Telefunken mit einem neuen Angebot in den Kampf um die Vorherrschaft im Bereich Smart Home und Heimvernetzung ein. Unter dem Namen Mediola a.i.o. control zeigte Telefunken eine All-In-One-Lösung zur Steuerung von Medien- und Haustechnik via iPad, iPhone oder iPod touch auf den Markt. All-In-One bedeutet dabei, dass sowohl das Medienarchiv mit Musik, Bildern und Videos als auch TV-, Video- und Hif-Geräte, aber auch Licht, Überwachungskameras und Sicherheitstechnik zentrale über die mobilen Apple-Geräte gesteuert werden können. Heimernetzung und Smart Home-Angebote sind zentrale Schwerpunkte der IFA 2010 in Berlin – werden diese Funktionen in den kommenden Jahren endlich nützlich und auch erschwinglich?

Telefunken sieht mit der Mediola-Lösung einen erheblichen Zusatznutzen, weil das iPad zur Kommandozentrale für den Haushalt ausgebaut werden könne. Dabei unterstützt Mediola nicht nur die neuesten Gerätegenerationen, die auf dem UPnP/DLNA-Standard basieren, sondern integriert auch die breite Masse bereits vorhandener, über Infrarot und Funk steuerbarer Technik – von TVs, Hifi-Anlagen etc. bis zur Haus- und Sicherheitstechnik wie Kameras und Sensorik. Damit werde das viel beschworene Connected Home bereits heute für den Massenmarkt zu einem erschwinglichen Preis realisierbar.

Doch welche Funktionen lohnen sich wirklich?

Eine sinnvolle Verknüpfung zwischen Energieeffizienz-Tools, die beim Energie sparen behilflich sind, und Security-Funktionen können durchaus sinnvoll sein. Das Cleantech-Startup Alertme aus UK setzt beispielsweise auf die Verknüpfung von Sicherheitsfunktionen einerseits und Energiespar-Funktionen andererseits. Die Mediola Home Vision erlaubt ebenfalls einige Sicherheits-Funktionen: So erlaubt die Technologie die Kameraüberwachung eines Raumes von unterwegs. Über das Mobilfunknetz lässt sich die beispielsweise im heimischen Wohnzimmer installierte Telefunken-Videokamera in alle Richtungen drehen und das Videobild auf dem iPhone bzw. iPad beobachten.

Der Clou: Die Kamera verfügt über einen eingebauten Bewegungssensor: Man wird am iPhone bzw. iPad automatisch informiert, sobald sich zu Hause etwas bewegt, obwohl eigentlich alles ruhig sein sollte. Das Einsatzspektrum reicht vom Baby-Videophone im Kinderzimmer bis zur Fernüberwachung während des Urlaubs. Im Einführungspreis von 149 Euro sind die dreh- und schwenkbare Videokamera, die PC/Mac-Software Creator Basic zur Konfiguration und die iPhone/iPad/iPod-App zur Steuerung und Überwachung von unterwegs enthalten.

Wer seine eigenen vier Wände noch besser steuern und unter Kontrolle behalten will, sollte das Mediola Home S+AV (Security + Audio/Video) Paket für 599 Euro wählen. Ein Preis, der das System gegenüber vergleichbaren Profilösungen mit ähnlicher Funktionalität, die nicht selten mit weit über 3000 Euro zu Buche schlagen, auch für den „Normalverbraucher“ interessant werden lässt. Das Paket umfasst neben der Videoüberwachungskamera eine komplette IR-/Funkzentrale für das eigene Heim, einen Multiroom-Infrarotsender sowie drei Funksteckdosen und einen Rauchmelder. Daraus ergibt sich eine schier unerschöpfliche Anwendungsvielfalt. Hifi-Anlage und TV/Video-Equipment per iPad steuern, mit dem iPod Touch die Beleuchtung regeln, per iPhone bei Rauchentwicklung zu Hause gewarnt werden und und und. Mit Hilfe der mitgelieferten PC/Mac-Software Creator PRO lässt sich einfach und intuitiv vom Benutzer individuell festlegen, mit welchen Touchbuttons am iPhone/iPad/iPod welche Funktionen gesteuert werden.

Mit zusätzlichen Funksteckdosen, Sensoren (Bewegungs-, Akustik-, Glasbruch-, Wasser-, Gas-, Rauchmelder), Tür- und Fensterkontakten sowie weiteren „Sinnes- und Steuerungsorganen“ kann der Verbraucher sein ganz persönliches „Connected Home“ oder „Smart Home“ aufbauen.

Weitere Informationen auf der Mediola-Homepage.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Ilse Speckman sagt

    Der Blog ist klasse, leider sind bei mir die Ladezeiten ziemlich lang. Ich glaub, dass das an der Leitung liegt, andere Websites laden sehr schnell. Haben andere Besucher auch bereits diese Erfahrung gemacht?

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More