Cleanthinking.de
Sauber in die Zukunft

Werbung

Intersolar 2011: Soltecture präsentiert sich nach der Namensänderung

0 38

Soltecture GmbH - ehemals Sulfurcell GmbHBerlin. Das erst kürzlich umbenannte CleanTech-Unternehmen Soltecture, CIS-Dünnschicht-Spezialist und vormals unter dem Namen Sulfurecell bekannt, präsentiert auf der Intersolar 2011 in München standardisierte Systemlösungen zur intelligenten Integeration der leistungsstarken ansprechenden CIS-Dünnschichtmodule aus der Produktion von Soltecture. Ganz gleich ob Hausdach, Gewerbehalle oder Fassade – alle Anwendungen sind ertragsstark, optisch ansprechend und einfach zu montieren. Soltecture bekräftigt damit den eigenen Anspruch an Höchstleistungen in Solar, Technologie und Architektur erneut in der Praxis.

Neues Flachdachsystem für Photovoltaikanlagen

Bisher nicht belegbare Leichtbaudächer mit geringer Tragfähigkeit können künftig mit dem neuen Flachdachsystem von Soltecture für Photovoltaikanlagen erschlossen werden. Es ist mit 49 kWp pro 1.000 m² leistungsstark und kann ohne Zusatzaufwand südlich ausgerichtet werden, da es unabhängig von der Ausrichtung der Gebäudelinie ist. Das Systemflächengewicht liegt unter 13,9 kg/m². Durch intensive Tests im Windkanal wurde das Design so optimiert, dass die notwendige Ballastierung auf ein Minimum reduziert werden kann, ohne die Stabilität zu verringern. Da zur Befestigung keine Durchdringung der Dachflächen erforderlich ist, kann das System auch auf mit Bitumenbahnen, Kies oder Dachfolien bedeckten Dächern genutzt werden.

Kleine Dächer: Mit SOL-30 schnell und effizient zur Wunschlösung

Das Soltecture High-End-Montagesystem für gerahmte Solarmodule, SOL-30, lässt sich werkzeuglos und damit schnell und kostengünstig auf jedem Dach montieren: Die Module werden nicht verschraubt, sondern in spezielle Horizontalprofile eingelegt, die für gute Hinterlüftung und sichere Schneeabweisung sorgen und die Module spannungsfrei lagern. So können die Module ihre volle Leistungsfähigkeit entfalten und durch hohe Erträge und eine lange Lebensdauer überzeugen – was wiederum die Investitionssicherheit deutlich erhöht.

Onlinetool SOLutions: Planung und Bestellung immer und überall

Mit SOLutions bietet Soltecture Planern und Installateuren ein kostenloses, jederzeit verfügbares, internetbasiertes Planungs-Tool. Damit lässt sich jeder Kundenwunsch individuell, schnell und präzise planen – von jedem Computer mit Internetanbindung, ob am Schreibtisch oder beim Kunden vor Ort. Die Software umfasst die Anlagenplanung, die umfassende Wechselrichterauslegung sowie die ausführliche Dokumentation des gesamten Projektes in Anlehnung an den Anlagenpass des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW).

Die Planungsmöglichkeiten von SOLutions reichen von der statischen Berechnung der Wind- und Schneelasten nach DIN 1055 bis zur Berücksichtigung von Störflächen wie Fenstern oder Gauben. Damit sich Kunden frühzeitig ein Bild von ihrer Solaranlage machen können, erstellt das Tool direkt eine professionelle Präsentation der neuen Dachansicht. Das System berechnet den Materialbedarf und alle zum Bau notwendigen Einheiten, gibt einen Verschaltungsvorschlag, erstellt einen Stringbelegungsplan und ein Schaltbild. Zudem stellt SOLutions alle wichtigen Unterlagen für das Projekt zusammen: unter anderem Prüfbescheinigungen, EVU-Antrag, Mess- und Abnahmeprotokolle und Anlagenbilder. Damit lassen sich Anfragen, Angebote und Bestellungen innerhalb kürzester Zeit punktgenau erstellen.

Höchstleistung mit CIGSe: Maximaler Wirkungsgrad bei geringem Gewicht

Weltweite Spitzenwerte erreicht Soltecture mit Dünnschicht-Solarmodulen auf Basis von CIGSe-Halbleitern (Kupfer, Indium, Gallium und Selen). Die besten Module aus der laufenden Produktion erreichten einen Modulwirkungsgrad von 13,0 % bezogen auf die Aperturfläche und 12,0 % bezogen auf die gesamte Modulfläche. Im kontinuierlichen Schichtbetrieb (7×24 Stunden/Woche) wurde schon drei Monate nach Produktionsaufnahme eine Ausbeute von über 80 % erreicht. Die zügige Steigerung der Ausbeute und die geringe Abweichung bei der Modulleistung (87 ± 3 W) belegen die hohe Prozessstabilität, die bei der Produktion von Dünnschichtmodulen als besondere Herausforderung gilt.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More